Wie gefährlich ist Tijuana ? Die Grenzstadt zwischen USA und Mexiko

Wie gefährlich ist Tijuana ? Die Grenzstadt zwischen USA und Mexiko

Während der dreiwöchigen Rundreise durch den Südwesten der USA haben wir uns für einen Tagesausflug von Los Angeles nach Tijuana entschieden, eine der, angeblich, gefährlichsten Städte der Welt. Vor der Reise haben wir uns zahlreiche Fragen gestellt, auf die wir hier einmal eingehen möchten, falls auch Ihr einam nach Mexiko möchtet.

Was genau ist Tijuana ?

Mexiko Grenzübergang
Mexiko Grenzübergang

Von Los Angeles ging es über San Diego zur Grenze zwischen USA und Mexiko, welche von San Diego nur wenige KM entfernt ist und eine ganz eigene Welt darstellt. Direkt hinter der Grenze befindet sich die Stadt Tijuana,  in der knapp 1.5 Mio Menschen leben. Der Grenzverkehr zwischen den USA und Mexiko ist wirklich enorm und viele Amerikaner fahren mit dem Auto über die Grenze, was zu langen Wartezeiten am Grenzübergang führt.

Grenzübergang USA Mexiko
Grenzübergang USA Mexiko

Jedoch gibt es direkt vor der Grenze einen gigantischen Parkplatz auf dem man für wenige Dollar den ganzen Tag parken kann. Von hier aus ist es nur ein kleiner Fußweg über eine Brücke bis zum Grenzübergang, der mit einem Reisepass aus Deutschland problemlos durchgeführt werden kann. Bei der Rückreise in die USA muss wird jedoch besonders stark kontrolliert und viele wollen ab ca. 19:00 Uhr zurück in die USA, was zu langen Wartezeiten an den paar Schaltern der Grenzbeamten führt.

Wie gefährlich ist Tijuana ?

Tijuana
Tijuana

Tijuana als Stadt ist wirklich gigantisch, was man auf den ersten Blick gar nicht denkt. Würde man München als Beispiel nehmen, dann ist Tijuana doppelt so groß und viele Touristen lernen nur den Bereich direkt hinter der Grenze kennen. Hier tummeln sich Touristen, besonders Amerikaner, die günstig einkaufen möchten. Besonders beliebt sind Medikamente, daher ist die Dichte an Apotheken direkt hinter der Grenze enorm. Preislich ist der Unterschied zwischen USA und Mexiko gigantisch, wir haben 40 Dollar gewechselt, waren essen, Kleidung einkaufen und hatten am Ende noch Geld über. Wer sich im Bereich direkt hinter der Grenze aufhält, der ist, meiner Meinung nach, sicher und es wird nicht viel passieren. Anders sieht es einige Kilometer weiter aus!

Das Hinterland von Tijuana

Als Tourist sollte man jedoch das Hinterland von Tijuana meiden, also die ganzen Siedlungen einige KM weiter hinter der Grenze, wo kaum ein Tourist ist. Aufgrund der Nähe zur amerikanischen Grenze ist die Stadt bei Schmugglern sehr beliebt. Es gab vereinzelt schon Fälle, wo ein Paar in Tijuana abseits der touristischen Ecken unterwegs war und ein Partner entführt wurde, oft die Frau. Der Mann wurde dann gezwungen Drogen über die Grenze zu schmuggeln und in der USA an einen Partner zu übergeben, dann wurde die Frau wieder freigelassen oder man musste weitere Drogen über die Grenze schmuggeln. Besonders beliebt sind unaufällige Menschen, die eher nicht kontrolliert werden. Der Drogenkrieg ist besonders in den Grenzstädten extrem und es werden Menschen auf offener Straße erschossen. Als Tourist merkt man es eher an Kleinigkeiten, wie dem Millitär direkt hinter der mexikanischen Grenze oder der Polizei die bei Dunkelheit immer mehr Präsenz zeigt.

Sollte man Tijuana trotzdem besuchen ?

Tijuana Essen
Tijuana Essen

Ich persönlich sage „Ja“. In der Stadt leben auch ganz normale Menschen, die auf die Touristen angewiesen sind. Die Stadt versucht alles mögliche um Touristen anzulocken und man kann erzählen, dass man einmal in Mexiko gewesen ist. Wir haben einen ganzen Tag in Tijana verbracht und fühlten uns eigentlich nie unsicher. Am Anfang ist mehr skeptisch, weil man im Internet viel gelesen hat, am Ende war es aber ein toller Ausflug. Nicht zu verachten ist auch die mexikanische Küche, welche wirklich sehr lecker ist.

Comments are closed.