Bangkok Reise – Was muss man beachten als Tourist ?

Bangkok Reise – Was muss man beachten als Tourist ?

Eine Reise nach Bangkok ist ein ganz besonderes Erlebnis und jeder sollte die Hauptstadt von Thailand einmal besuchen. Unsere gesamte Reise haben wir in einem Bangkok Reisebericht zusammengefasst, in diesem Artikel wollen wir euch sagen auf was Ihr achten müsst.



Vom Flughafen ins Hotel kommen

Flughafen Bangkok Taxi
Flughafen Bangkok Taxi

Ein Nonstop Flug von Deutschland nach Bangkok dauert knapp 10 Stunden, jedoch ist die Strecke mit unseren Tipps für Langstreckenflüge durchaus machbar. Trotzdem wird man nach der Ankunft nur noch schnell ins Hotel wollen und hier kann ich das Taxi empfehlen. Die Fahrt mit dem Taxi ins Hotel ist sehr günstig, so haben wir für knapp 30 KM und ca. eine Stunde Fahrtzeit nur 9 Euro bezahlt.

Buchtipp - Bangkok Reiseführer
Bangkok ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südostasien. Die thailändische Hauptstadt ist nicht nur günstig, sondern verbindet die moderne Metropole mit der tradtionellen Kultur. Mit dem MARCO POLO Reiseführer für Bangkok erhälst du einen praktischen Begleiter für deinen Aufenthalt in Bangkok.

Bei Amazon bestellen

Mautgebühren

Du solltest jedoch beachten, dass die Autobahnen gebührenpflichtig sind und du dem Fahrer das Geld, idealweise passend, in Bar geben musst. Wir haben einmal 50 Baht und einmal 20 Baht bezahlt.

Taxistand am Flughafen

Im Erdgeschoß vom Flughafen befindet sich der offizielle Taxistand und alles läuft absolut fair ab. Am Taxistand muss man eine Nummer ziehen und auf dieser steht der Name vom Fahrer, die Telefonnummer vom Fahrer und die Parkbucht an der das Taxi warten wird.

Adresse vom Hotel

Anschrift vom Hotel
Anschrift vom Hotel

Die thailändische Schrift unterscheidet sich von der in Deutschland, was zu kleinen Problemen führen kann. Man sollte sich die Anschrift vom Hotel geben lassen, z.B. per eMail, im Internet nachschauen und ausdrucken oder zumindest die Telefonnummer mitnehmen. Die Taxifahrer sprechen oft schlecht bis gar kein englisch und die Anschrift oder Telefonnummer kann helfen, dass man auch im richtigen Hotel abgesetzt wird.

Von A nach B kommen

Tuk Tuk und Taxi in Bangkok
Tuk Tuk und Taxi in Bangkok

Das Tuk Tuk ist das bekannteste Verkehrsmittel in Bangkok, jedoch auch das teuerste. Mittlerweile hat sich eine Tuk Tuk Mafia etabliert, welche den Touristen nur so das Geld aus der Tasche ziehen möchte. Wer einmal mit dem Tuk Tuk fahren möchte, der sollte den Preis verhandeln und ca. 150 Baht zahlen. Besonders beliebt beim Fahrer sind die Strecken zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten in Bangkok, da am Ziel direkt potentielle neue Kunden warten. Eine Alternative stellt das Wassertaxi in Bangkok dar, welches mit 14 Baht pro Fahrt unglaublich günstig ist. Viele Sehenswürdigkeiten, wie der Wat Pho oder der Königspalast von Bangkok, befinden sich direkt am Wasser und können so schnell erreicht werden.

Abzocke beim Taxi

Taxipreise in Bangkok
Taxipreise in Bangkok

Eigentlich sind die Taxipreise offiziell geregelt und hängen sogar im Taxi aus, jedoch wird sich kaum ein Fahrer an diese Preise halten, bis auf die Ausnahme Flughafen. Bei allen Sehenswürdigkeiten stehen Taxen und versuchen Fahrten ohne Taximeter zu verkaufen, was in Bangkok sogar gesetzlich verboten ist. In der Regel wird man pro Fahrt pauschal 300 Baht bezahlen, alle anderen Preise sollte man nach unten verhandeln. Egal wie nervig fas Gespräch ist, ich musste noch nie laufen. Notfalls geht man einfach und der Fahrer ruft dann “okay okay wait wait” und man wird gefahren. Viele weitere Tipps findest du im Artikel Taxifahren in Bangkok.

Abzocke City – Tour

Abzocke - Stadtrundfahrt mit dem Tuk Tuk
Abzocke – Stadtrundfahrt mit dem Tuk Tuk

Besonders in der Mittagszeit ist Flaute und die Tuk Tuk Fahrer haben die City-Tour für sich entdeckt. Für nur 20 Baht kann man sich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Bangkok anschauen und viele Touristen nutzen das Angebot. Dahinter verbrigt sich jedoch etwas, was wir als Kaffeefahrt bezeichnen würden. Der Fahrer erzählt, er müsse noch kurz tanken oder etwas holen und man landet irgendwo außerhalb von Bangkok, oft in einem Geschäft. Hier heißt es nun einkaufen oder man kommt einfach nicht mehr weg.

Die Garküchen von Bangkok

Dreckige Garküche in Bangkok
Dreckige Garküche in Bangkok

Verteilt über die ganze Stadt findet man die Garküchen mit leckeren Gerichten. Jedoch wird man am Anfang eher schockiert sein, wenn man die erste Garküche sieht. Oft ist es dreckig und Reste liegen auf dem Boden, welche von Ratten, Katzen oder Tauben gegessen werden. Viele Lebensmittel werden kaum bis gar nicht gekühlt und man kämpft mit sich, wenn man etwas bestellen möchte. Hier heißt es mutig sein und einfach probieren. Es ist unglaublich lecker und günstig und man wird das Essen später vermissen.

Eintrittspreise in Tempel und Sehenswürdigkeiten

Eintrittskarte zum Königspalast
Eintrittskarte zum Königspalast

Ich kann es nicht oft genug sagen – Tickets sollte man immer am offiziellen Verkaufsstand kaufen und nie von irgendwelchen Händlern vor der Sehenswürdigkeit. Oft werden Geschichten erzählt, wie heute ist viel los und man würde schon am Taxistand verkaufen oder in einem Geschäft. Die Tickets werden entweder total überteuert verkauft oder sind einfach gefälscht. Stellt euch lieber ein paar Minuten an als Geld für gefälschte Tickets auszugeben.

Khao San Road

Khao San Road in Bangkok
Khao San Road in Bangkok

Wer einmal die volle Dröhnung Tourismus abbekommen möchte, der sollte das Nachtleben der Khao San Road mitmachen. Hier tummeln sich Touristen aus der ganzen Welt, man kann Touren planen oder gleich komplett buchen und es gibt viele Bars und Restaurants. Die Preise sind etwas höher, aber an keinem Ort in Bangkok wird man ein solches Nachtleben finden wie direkt auf der Khao San Road.

Fazit

Auch in Bangkok wird gerne mal betrogen und gelogen. Wenn sich Angebote zu gut anhören, dann sollte man ganz  genau hinschauen. Am Ende zahlt man leider immer etwas mehr als ein Thailänder, aber Bangkok ist und bleibt ein günstiges Reiseziel. Also nicht ärgern und den Urlaub genießen.

Die Kommentare sind geschloßen.