Wie teuer ist Tokio ? Die besten Spartipps und Preisübersicht

Sukiya in Tokio

Japan gilt als eines der teuersten Länder der Welt und besonders Tokio als eine der teuersten Städte, die man besuchen kann. Wir haben tatsächlich selber lange Japan gemieden, aufgrund der vermeintlichen hohen Kosten bis wir uns doch mal näher mit dem Land beschäftigt haben. Nach unserer Reise nach Tokio können wir euch sagen, dass eine Reise nach Tokio gar nicht so teuer ist, wenn man sich an einige Regeln und Spartipps hält. In diesem Artikel möchten wir etwas auf das Preisniveau in Tokio eingehen, euch zeigen was Flüge, Hotels, Lebensmittel und der Nahverkehr kosten und wo Ihr einfach sparen könnt.

Flüge – Wie findet man einen günstig Flug nach Tokio ?

AirChina
AirChina

Keine Frage – Japan ist knapp 10.000 Kilometer von Deutschland entfernt und einen günstigen Flug nach Japan zu finden ist gar nicht so einfach, jedoch durchaus möglich. Tokio verfügt gleich über 2 internationale Flughäfen und zwar Narita und Haneda. Im Internet haben wir immer den Tipp gelesen, dass man nach Haneda fliegen soll und nicht nach Narita, weil der Flughafen Narita weit weg und die Anreise in die Stadt teuer ist. Aber was genau ist nun weit weg und teuer ? Wir möchten euch dies einmal an zwei Beispielen zeigen und zwar für eine Fahrt vom Flughafen Narita nach Shinjuku und vom Flughafen Haneda nach Shinjuku. Shinjuku ist in Tokio eine sehr bekannte Station und ein großer Verkehrsknotenpunkt.

Kosten – Narita Airport nach Shinjuku

Vom Flughafen Narita nach Shinjuku (siehe Google Maps) muss man ca. 1 1/2 Stunden mit dem Zug fahren und die Fahrt kostet rund 1.400 Yen (knapp 11 Euro). Vom Flughafen Narita existieren gleich zwei Zugverbindungen nach Shinjuku und zwar der Skyliner und Keisei Narita Skyaccess. Der Skyliner kostet mit 25 Euro knapp das doppelte vom Keisei Narita Skyaccess. Wir sind mit dem Keisei Narita Skyaccess gefahren und können diese Zugverbindung nur empfehlen.

Kosten – Haneda Airtport nach Shinjuku

Vom Haneda Airport ist man knapp eine Stunde bis nach Shinjuku (siehe Google Map) unterwegs, also nur eine halbe Stunde weniger als vom Narita Airport. Für die Fahrt muss man mit Kosten von 610 Yen Rechnen (ca. 5 Euro).

Fazit – Der Flughafen ist egal

An diesem einfachen Beispiel kann man sehen, dass die Wahl vom Flughafen völlig egal ist. Preislich ist es ein Unterschied von wenigen Euro und zeitlich sprechen wir von einer halben Stunde. Dieses Beispiel zeigt aber schon, dass es viele Mythen und Vorurteile gibt rund um Japan.

Kostenvergleich – Direktflüge oder Zwischenlandung ? Günstige Flüge mit Momondo finden

Flugkosten nach Tokio
Flugkosten nach Tokio

Direktflüge nach Japan sind tatsächlich sehr teuer – Von München fliegt z.B. nur die japanische Airline ANA direkt nach Japan und Flüge kosten gut und gerne mal mehr als 1.000 Euro pro Person. Flüge mit Zwischenlandung sind deutlich günstiger und wohl der beste Spartipp, wenn man günstige Flüge sucht. Wir nutzen immer momondo.de* für die Suche nach günstigen Flügen und haben über momondo einen Flug mit AirChina für knapp 650 Euro pro Person gefunden. Unser Flug ging von München nach Peking und dann weiter zum Tokio Narita Airport. Zusätzlich sind wir Mitte April nach Japan geflogen, also zum Kirschblütenfest und mitten in der japanischen Ferien- und Hauptreisezeit. Ein Preis von 650 Euro ist daher wirklich ein sehr gutes Angebot gewesen.

Wie findet man ein günstiges Hotel in Tokio ?

Apa Hotel Sugamo Tokio
Apa Hotel Sugamo Tokio

Neben dem Flug ist das Hotel ein großer Kostenfaktor und tatsächlich hatten wir am Anfang große Probleme ein günstiges Hotel zu finden. Zum einen soll das Hotel natürlich sauber sein, nicht zu sehr abgelegen und gut angebunden an den Nahverkehr. Wir kannten uns in Tokio überhaupt nicht aus und haben bei jedem Hotel mit Google Maps geschaut was es in der Nähe gibt. Am Ende haben wir das Hotel Apa Hotel Sugamo* gefunden und können euch dieses Hotel wirklich nur empfehlen. Direkt in der Nähe vom Hotel befinden sich die Yamanote Line, welche alle wichtigen Ziele in Tokio anfährt, und zusätzlich noch die Mita Line, welche auch kleinere Ziele anfährt. Rund um das Hotel befinden sich einige Geschäfte, eine Post, Fast-Food-Ketten und lokale japanische Restaurants mit gutem und günstigen Essen.

Apa Hotel Sugamo - Preisübersicht
Apa Hotel Sugamo – Preisübersicht

Wir haben für 5 Nächte im Doppelzimmer knapp 472 Euro bezahlt. Wir haben jedoch noch das Frühstück mitgebucht für knapp 10 Euro pro Person und Tag, was wir nicht erneut machen würden. Man muss daher 5 Tage mit je 20 Euro abziehen, somit haben wir nur für die Hotelübernachtung für 5 Tage 371,94 Euro bezahlt. Wir finden, dass dies ein sehr guter Preis ist! Pro Person und Nacht sind es nur knapp 37 Euro. Das Hotel Hotel Apa Hotel Sugamo* hat uns tatsächlich so gut gefallen, dass wir es bei Rückreise erneut gebucht haben.

Wie teuer ist der Nah- und Fernverkehr in Tokio ? Günstig von A nach B

Zug in Tokio Sugamo
Zug in Tokio Sugamo

Tokio ist eine gigantische Metropole – In der gesamtem Region leben rund 40 Millionen Menschen, also die halbe Bevölkerung von Deutschland. Trotzdem ist alles unglaublich gut organisiert, strukturiert und leise. Wer diese gigantische Stadt mit allen Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, der ist auf den überaus pünktlichen Nahverkehr in Tokio angewiesen. Im Internet findet man immer wieder Hinweise, dass der Nahverkehr sehr teuer und kompliziert ist, was wir überhaupt nicht bestätigen können. Etwas ungewohnt ist, dass es in Tokio mehrere Anbieter im Nahverkehr gibt und diese unterschiedliche Tarife haben. Als Spartipp können wir euch sagen, dass Ihr ein Hotel in der Nähe der Yamanote Line buchen solltet, da man hier die günstigsten Tickets kaufen kann.

Preisvergleich – Nahverkehr in Tokio

Wir wollen euch an einem einfachen Beispiel zeigen, wie unterschiedlich die Preise sind. Wir nehmen mal die Strecke von der Station Sugamo, wo sich unser Hotel befand, bis zur Station Shinjuku (siehe Google Maps). Wer mit der Yamanote Line Fährt muss 170 Yen bezahlen (ca. 1,35 EUR). Im gleichen Bahnhof befindet sich auch die Mita Line und für die Fahrt muss man 270 Yen (ca. 2,2 EUR) bezahlen. Besonders teuer wird es, wenn man die Tickets mit unterschiedlichen Linien kombinieren muss. Fährt man z.B. zuerst mit der Yamanote Line und nicht bis Shinjuku durch, sondern mit der Seibu-Shinjuku Line weiter, dann zahlt man 310 Yen (ca. 2,50 EUR). Wer vorher mit der Toden-Arakawa Line fährt und dann in die Yamanote Line umsteigt, der zahlt sogar 340 Yen (ca. 2,75 EUR). Es ist daher in Tokio, bzw. in ganz Japan wichtig, dass man die Fahrt von A nach B etwas plant. Wir haben für die Planung immer Google Maps genutzt und uns die günstigste Verbindung ausgesucht, was immer wunderbar geklappt hat.

Preisvergleich – Fernverkehr in Tokio

Der Fernverkehr ist in Japan ungewohnt günstig, daher haben wir uns auch gegen einen JR Pass entschieden. Zum einen gilt der JR Pass nicht für alle Anbieter im Fern- und Nahverkehr und zum anderen ist er einfach zu teuer. Wir haben z.B. von Tokio einen Tagesausflug nach Yokohama geplant und uns für den Zug entschieden. Wir haben für die Fahrt von der Station Sugamo in Tokio bis zum Hauptbahnhof Yokohama 720 Yen (ca. 5,80 EUR) pro Person und Fahrt bezahlt. Das ist wirklich sehr günstig und in Japan gar nicht so unüblich. Wir haben z.B. für die Fahrt von Kyoto nach Osaka mit dem Zug nur 410 Yen (ca. 3,20 EUR) bezahlt.

Spartipps – Fahrten innerhalb von Tokio genau planen und viel sparen

Streckenplan in Tokyo
Streckenplan in Tokyo

Es ist am Anfang etwas aufwendig und auch nervig, aber man kann sehr viel sparen, wenn man nicht ständig quer durch die Stadt fährt. Wir haben abends immer den nächsten Tag etwas geplant und zu Fuß kann man Tokio am besten entdecken. An einem Tag sind wir z.B. nach Shinjuku gefahren, haben uns dort umgeschaut, sind zu Fuß weiter zum Meiji Shrine und von dort abends zum Stadtteil Shibuya (siehe Google Maps) gegangen. Wer so plant, der muss auch für den ÖPNV in Tokio nicht viel zahlen.

Spartipp – Langstrecken mit dem Express Highway Bus

Willer Express
Willer Express

Wenn es um Langstrecken geht, dann buchen die meisten Touristen sofort ein Ticket für den Shinkansen oder holen sich den JR Railpass. Es gibt jedoch viele günstige Alternativen, wie z.B. Fernbusse. Einer der bekanntesten Anbieter ist Willer Express. Wir haben nach einer günstigen Möglichkeit gesucht um von Tokio nach Kyoto zu kommen. Am Ende haben wir uns für die Busfahrt von Tokio nach Kyoto mit Willer Express entschieden und pro Person knapp 36 Euro bezahlt. Es gibt Fahrten, welche man tagsüber buchen kann oder aber Nachtfahrten. Die Nachtfahrten sind sehr beliebt, weil man sich für einen Tag das Hotel spart, daher sollte man früh genug buchen. Die Fahrt war zwar lang, aber wirklich super mit vielen Pausen.

Shinkansen Insider Tipp – Es gibt „geheime“ günstige Tickets

Shinkansen
Shinkansen

Der „Bullet Train“ Shinkansen ist sicherlich die schnellste Möglichkeit um weite Strecken innerhalb von Japan zurückzulegen. Der Zug ist wirklich unglaublich, da er mit bis zu 300 KM/H extrem lange Strecken innerhalb von wenigen Stunden zurücklegt und sehr pünktlich ist. So soll die gesamte Verspätung aller Shinkansen in ganz Japan pro Jahr nur 5 Minuten betragen. Wir sind mit dem Shinkansen von Osaka bis nach Tokyo gefahren und haben für die Strecke knapp 2 1/2 Stunden gebraucht und kamen auf die Minute genau an. Jedoch ist der Shinkansen auch die teuerste Möglichkeit, wenn man durch Japan reisen möchte. Aus diesem Grund holen sich viele Touristen den JR Railpass, mit dem man vermeintlich sehr viel Geld sparen kann. Die Preise für den JR Railpass belaufen sich auf:

2. Klasse

  • 7 Tage : 29,110 Yen (ca. 235 Euro)
  • 14 Tage: 46,390 Yen (ca. 375 Euro)
  • 21 Tage: 59,350 Yen (ca. 480 Euro)

1. Klasse

  • 7 Tag : 38,880 Yen (ca. 315 Euro)
  • 14 Tage: 62,950 Yen (ca. 509 Euro)
  • 21 Tage: 81,870 Yen (ca. 662 Euro)

Der JR Railpass geht richtig ins Geld und wir haben uns daher gegen den JR Railpass entschieden. Er gilt zwar auch für den Nahverkehr in Japan, aber nicht für alle Anbieter! In Kyoto sind wir z.B. oft mit dem Kyoto City Bus gefahren und hier gilt der JR Pass nicht! Da wir insgesamt 10 Tage in Kyoto und Osaka geblieben sind, hätten wir uns den JR Railpass für 14 Tage holen und zusätzlich noch den Bus in Kyoto zahlen müssen. Wer, wie wir, nur eine Fahrt mit dem Shinkansen buchen möchte, der kann sehr günstige One-Way Shinkansen Tickets bei Platt Kodama (https://www.jrtours.co.jp/kodama/english/) kaufen. Der Shinkansen zwischen Kyoto und Tokio ist der Tokaido Shinkansen und wir haben auf der offiziellen Seite vom Bahnhof Kyoto (https://www.kyotostation.com/the-tokaido-shinkansen/) die Preise geprüft und sind dort auf Platt Kodama gestoßen. Ein echter Geheimtipp mit dem man viel sparen kann! Es handelt sich um spezielle Fahrten, welche etwas länger dauern (ca. 30 Minuten), aber dafür kostet das Ticket nur 10.100 Yen (ca. 82 Euro) anstatt 14.100 Yen (ca. 114 Euro), eine Ersparnis von 32 Euro. Ihr müsst das Ticket mindestens einen Tag vorher bei JR Tokai Tours buchen (siehe Google Maps). Wir haben am Ende für die Rundreise zu den Hauptstädten die folgenden Kosten gehabt.

Tokio nach Kyoto mit Willer Express36 Euro
Kyoto nach Oska mit dem Zug3,20 Euro
Osaka nach Tokio mit dem Shinkansen82 Euro

Insgesamt haben wir knapp 121 Euro bezahlt. Für den JR Railpass hätten wir 375 Euro zahlen müssen, haben daher 254 Euro gespart. Sogar mit den Fahrten im ÖPNV der jeweiligen Städte hätte sich der JR Railpass für uns nicht gelohnt. Wir waren selber wirklich überrascht, wie günstig es am Ende ist, wenn man durch Japan reisen möchte.

Wo kann man günstig Bargeld abheben ?

ATM im 7-Eleven
ATM im 7-Eleven

Japan ist ein Land wo viel und gerne in bar bezahlt wird. Egal ob du am Automaten ein Ticket für den Nahverkehr kaufen möchtest, auf dem Markt etwas zu essen oder ein Souvenir – Ohne Bargeld wirst du nicht weit kommen. Wechselstuben sind tatsächlich selten, die Banken wechseln, wenn überhaupt, nur gegen einen schlechten Wechselkurs und daher brauchst du für deine Reise nach Japan eine Kreditkarte. Es gibt weltweit 2 große Anbieter für Kreditkarten und zwar VISA und MasterCard. In Japan ist Visa etwas bekannter und beliebter und daher empfehlen wir hier die VISA Kreditkarte.

Wo bekommt man kostenlos eine VISA Kreditkarte ?

An eine Kreditkarte kommt man eigentlich sehr einfach – Viele Hausbanken bieten Kreditkarten an, verlangen jedoch oft eine Gebühr von ca. 30 Euro im Jahr. Wir nutzen das kostenlose Girokonto der ING Diba, bei der man auch gleich eine Visa Kreditkarte bekommt. Mit der Kreditkarte kann man in Deutschland und weltweit an allen Automaten mit Visa Zeichen Geld abheben. In Deutschland sogar kostenlos und in Japan haben wir ca. 1% Gebühr gezahlt.

Deine Gratis Visa Karte – Du kannst über unseren Freunde Werbelink bei der ING Diba ein Girokonto mit kostenloser Kreditkarte eröffnen*.

Spartipp – Kein Geld am Flughafen wechseln!

Wechselstube am Flughafen Narita
Wechselstube am Flughafen Narita

Direkt am Flughafen gibt es einige Wechselstuben, welche man jedoch meiden sollte. Der Wechselkurs ist ziemlich schlecht und in Richtung Zügen gibt es einige Geldautomaten, an denen man mit der Kreditkarte Geld abheben kann. Wichtig ist jedoch, dass man Bargeld braucht, da man nur mit Bargeld das Zugticket an den Automaten in die Stadt kaufen kann.

Wie teuer sind Getränke in Tokio ?

Getränkeautomaten in Tokio
Getränkeautomaten in Tokio

Japan ist ein Land der Automaten – Egal ob die Essensbestellung im Restaurant oder aber etwas zu trinken in der Stadt: Es gibt überall Automaten in denen man alles mögliche kaufen kann. Besonders Getränkeautomaten wird man wirklich überall finden und diese kann und sollte man nutzen zum einkaufen. Während in Deutschland eine Flasche aus dem Automaten gerne mal das 2- bis 3 Fache kostet, sind Getränke aus japanischen Automaten preislich im gleichen Rahmen wie im Geschäft. Man zahlt zwischen 100 Yen und 140 Yen (90 Cent bis ca. 1,1 Euro) pro Flasche, abhängig vom Inhalt.

Wie teuer ist Bier bzw. Alkohol in Tokio ?

Wer zum Essen ein Bier haben möchte, der muss in Tokio leider etwas tiefer in die Tasche greifen. Bier ist in Restaurants vergleichsweise teuer, auch in den günstigen Ketten. Ein Essen für 3 Euro und dazu ein Bier für 6 Euro oder mehr, dies ist leider die Realität. Allgemein sind die Preise für Bier recht hoch in Tokio bzw. in ganz Japan und das obwohl die Japaner eigentlich ganz gerne trinken und sich auch mal etwas überschätzen. In einem Kombini ist Bier etwas günstiger, man muss rund 2 Euro bis 3 Euro bezahlen. Wein ist vergleichsweise günstig, da man eine Flasche bereits für 1,5 Euro bekommt. Ein Highball (Whiskey mit Soda) bekommt man teilweise für rund 1 Euro. Hier kann es sich lohnen die Preise zu vergleichen.

Wie teuer ist Essen in Tokio ?

Restaurant in Tokio
Restaurant in Tokio

Japaner lieben Essen und die japanische Küche ist einfach großartig, frisch und lecker. Es gibt aber auch hier viele Mythen, mit denen wir aufräumen möchten. Bei der Planung unserer Reise nach Japan haben wir immer wieder gehört, dass das Essen in Japan und besonders in Tokio sehr teuer ist. Wir konnten uns dies wirklich nicht vorstellen und wollen auch gleich Spoilern – Es ist günstig, teilweise sehr günstig und unglaublich lecker. Viele denken sehr schnell, dass ein Land teuer ist, aber dies liegt selten an den Lebenshaltungskosten. Zum einen hat man im Urlaub selten eine Küche, daher muss man zum Frühstück, Mittag- und Abendessen außerhalb essen. Würde man dies in Deutschland machen, dann würde es auch ziemlich ins Geld gehen. Natürlich ist man auch viel unterwegs, da mal ein Eis, hier mal ein Snack und das Reisebudget wird schnell gesprengt.

Tatsache – „Westliches“ Essen geht richtig ins Geld

Es gibt tatsächlich Lebensmittel in Japan, welche richtig ins Geld gehen. Eine große und bekannte Pizzakette verkauft z.B. in Tokio eine Pizza Margherita für 2.850 Yen (ca. 23 Euro). Ein Croissant kostet gut und gerne mal 4,50 Euro und Butter mal 3 Euro und ein Schnitzel mit Kartoffeln und Krautsalat bis zu 40 Euro. Es handelt sich aber nicht um die typischen Lebensmittel, welche Japaner täglich essen. Wer in Japan ist und sich „japanisch“ ernährt, der zahlt gar nicht so viel für Essen und Getränke.

Der Kobini – Günstige Supermärkte gibt es überall

Ein Konbini ist kein Supermarkt, sondern eher ein Überbegriff für die vielen kleinen Supermärkte, welche man überall in Tokio findet. Zu den bekanntesten gehören Family Mart und 7-Eleven. In diesen Supermärkten findet man Getränke, Eis, Süßigkeiten und natürlich auch Snacks oder aber warme Mahlzeiten. Einige davon haben sogar eine eigene Ess-Ecke, wo man sich hinsetzen kann. Unser Liebling ist dabei ganz klar 7-Eleven, da jeder 7-Eleven kostenloses WiFi Internet anbietet. Zwar bietet der Family Mart auch gratis Internet, man muss sich jedoch registrieren und es funktionierte nicht immer einwandfrei. Wer morgens einen Kaffee kaufen , kostenlos ins Internet will, einen Snack oder ein Eis essen möchte, der findet im Kombini alles was er braucht. Im 7-Eleven haben wir auch immer Geld abgehoben. Wer kein japanisch oder englisch kann, der kann den Automaten sogar auf deutsch umstellen.

Wie teuer ist Sushi in Tokio ?

Sushi in Tokio
Sushi in Tokio

Wer an Japan denkt, der denkt automatisch gleich an Sushi. Vor unserer Reise nach Japan dachten wir, dass Sushi das beliebteste Essen in Japan sein muss. Aber tatsächlich ist dies überhaupt nicht der Fall. Zwar mögen die Japaner Sushi, es ist aber definitiv nicht das beliebteste Essen. Sushi bekommt man natürlich in Tokio fast überall in unterschiedlichen Preisklassen, Qualitätsstufen, Variationen und Geschmacksrichtungen.

Sushi aus dem Kombini – Günstig und tatsächlich sehr lecker

Sushi aus dem 7-Eleven
Sushi aus dem 7-Eleven

Das wohl günstigste Sushi haben wir im 7-Eleven gegessen und zwar gleich am ersten Tag nach der Ankunft im Hotel. Es hat tatsächlich sehr gut geschmeckt, besser als was wir teilweise in Deutschland gegessen haben. Suhsi kostet in einem Kombini ca. 2 Euro und ist ein perfekter Snack für zwischendurch. Es gibt natürlich auch sehr teures Sushi von einem Sushi Meister, welches bis zu 200 Euro oder mehr kosten kann. Wir haben z.B. einmal auf dem Fischmarkt in Tokio Sushi gegessen für ca. 3 Euro pro Stück.

Nigiri Sushi
Nigiri Sushi

Das Nigiri (Sushi mit Lachs) hat wirklich unfassbar gut geschmeckt. Der Lachs ist auf der Zunge fast geschmolzen. Wir können euch nur empfehlen euch einmal durch das große Sushi Angebot in Tokio zu futtern. Solltet Ihr keinen Fisch mögen, dann solltet Ihr Sushi dennoch probieren. Man kann es nicht mit dem vergleichen, was man so an „Sushi“ in Deutschland bekommt.

Onigiri – Japanische Reisbällchen als günstiger Snack

Onigiri
Onigiri

Onigiri sind kleine Reisbällchen, welche man in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen in jedem Kombini bekommt. Sie kosten rund 1 Euro pro Stück und ich habe diese gerne morgens zum Frühstück gegessen. Abends, so ab ca. 22:30 Uhr, bekommt man die Onigiri teilweise für den halben Preis. Wir haben oft welche gekauft, in den Kühlschrank gepackt (gab es in jedem Hotel) und dann morgens gegessen.

Was sind typische und günstige japanische Gerichte ?

Udon Nudelsuppe
Udon Nudelsuppe

Suhsi ist zwar weltweit bekannt, aber nicht das beliebteste Essen in Japan. Tatsächlich stehen die Japaner total auf Suppen und Tempura. Wir fangen einmal mit den Suppen an. Besonders in Tokio wird man an vielen Ecken die Suppen mit den dicken Udon Nudeln, eine spezielle Nudelsorte aus Japan, finden. Sie sind recht dick und lang und werden in einer kräftigen Brühe verkauft, welche man auch kalt essen kann. Kalt ist die Suppe überhaupt nicht mein Fall, aber warm unglaublich lecker. Eine Udon Suppe kostet so ca. 2,50 Euro.

Soba – Suppe mit Nudeln aus Buchweizen

Tanuki Soba
Tanuki Soba

Der Unterschied zwischen Soba und Udon ist, dass Udon aus Weizenmehl und Soba aus Buchweizen hergestellt werden. Soba Suppen sind etwas günstiger, aber geschmacklich ebenfalls sehr lecker. Diese Suppe haben wir in einem kleinen Lokal gegessen und Sie hat tatsächlich nur 230 Yen (ca. 1,80 Euro) gekostet.

Ramen – Die Mutter aller Suppen

Ramen Suppe
Ramen Suppe

Ramen ist wohl die Mutter aller Suppen und wir konnten wirklich nicht genug bekommen. Eigentlich stammt das Gericht aus China und ist dort unter dem Namen Lamian bekannt, jedoch sind die Japaner so stolz auf die zahlreichen Ramen Variationen, dass diese Tatsache gerne verheimlicht wird. Ramen gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, wie Shoyu-Ramen (Soya Basis), Miso-Ramen (Sojabohnen Basis) oder Shio-Ramen (Fischbasis). Eine Ramensuppe kostet ca. 5 Euro und zählt zu den teuren Gerichten, jedoch geschmacklich auch zu den leckersten Gerichten der japanischen Küche.

Reisgerichte mit Fisch und Rind

Gyumeshi
Gyumeshi bzw. Gyudon

In Japan gibt es viele unterschiedliche Gerichte mit Reis, wobei mein absoluter Favorit das Gyumeshi (Gyudon) ist. Ich kannte es überhaupt nicht und auch bei Google wird man nur wenig zu diesem Gericht finden. Es handelt sich um Reis, welches mit Rind oder Schwein serviert wird. In der Regel bekommt man dazu noch eine kleine Miso Suppe. Wer mutig ist, der kann ein rohes Ei bestellen und es mit dem Reis und Fleisch verrühren. Schmeckt wirklich sehr gut und ich habe das Gericht am Ende fast täglich gegessen. Es kostet ca. 2,80 Euro und die Portionen sind teilweise riesig. Ähnliche Variationen gibt es mit Thunfisch, welche rund 3,20 Euro kosten.

Wie teuer sind Restaurants in Tokio ?

Typisches Restaurant in Tokio
Typisches Restaurant in Tokio

An was man sich in ganz Japan gewöhnen muss, und besonders in Tokio, ist die Größe von Restaurants. Sie sind teilweise wirklich winzig, bieten oft Platz für nur 10 Leute, es ist eng und stickig aber auch sehr gemütlich. Vor den Restaurants bilden sich zur Mittagszeit und abends oft lange Schlangen. Daher gilt immer – Wer mit dem Essen fertig ist und nichts mehr bestellen möchte, der geht raus. Ist man mit mehreren Personen unterwegs, dann gilt es als unhöflich zu warten, bis alle fertig sind, während andere Gäste draußen bei Wind und Regen warten. Ein Essen kostet oft nur wenige Euro und wir haben immer gut gegessen. Ein Grund für diese einfache und günstige Küche in Japan ist, dass besonders in den Großstädten die Wohnungen winzig sind, über keine Küche verfügen und man sich abends mit der Familie oder Freunden zum Essen trifft.

Das wirst du an Japan lieben – Gratis Wasser und kein Trinkgeld

In Japan gilt es als unhöflich Trinkgeld zu geben. Guter Service ist für Japaner selbstverständlich und sollte nicht gespielt sein um ein hohes Trinkgeld zu bekommen. In den meisten Restaurants gibt es keine Getränkekarte , da man zum Essen immer ein Wasser bekommt, welches man kostenlos nachfüllen darf nach Lust und Laune.

Günstige Restaurants in Tokio

Sukiya in Tokio
Sukiya in Tokio

Neben einzelnen Restaurants gibt es in Tokio, bzw. teilweise in ganz Japan, große und bekannte Ketten, wie CoCo Curry House, Pepper Lunch oder aber Sukiya. CoCo Curry House hat sich auf Curry Gerichte spezialisiert, Pepper Lunch auf Steak (relativ teuer) und Sukyia auf Reisgerichte. Die meisten Ketten bieten Rabatte früh morgens an und zur Mittagszeit. Wir haben die Angebote oft und gerne genutzt.

Bestellen per Automat
Bestellen per Automat

Bestellt wird oft an Automaten. Neben dem Automat ist eine Abbildung vom Essen, oft mit einer Nummer, und am Automat wählt man einfach die Nummer aus, bezahlt mit Bargeld und es wird eine kleine Quittung ausgedruckt, welche man einem Mitarbeiter gibt. Man geht dann einfach rein und setzt sich an einen freien Platz. Sollte das Restaurant voll oder sehr nobel sein, dann wartet man am Eingang bis Plätze frei sind. In der Mittagszeit oder bei vollen Restaurants ist es nicht üblich, dass man z.B. wartet bis 2 Plätze für sich und den Partner frei werden. Bei Touristen versucht man aber eine Regelung zu finden, wie das umsetzen von Gästen.

Wie teuer ist eine SIM Karte in Japan und wieso du KEINE brauchst!

Japan Travel SIM Karte
Japan Travel SIM Karte

Egal in welches Land wir reisen – Wir versuchen gleich am Anfang eine SIM Karte zu kaufen, damit wir im Ausland erreichbar sind. In Japan haben wir am 2ten Tag eine SIM Karte gekauft für ca. 20 Euro mit einem Datenvolumen von 1,5 GB und würden es tatsächlich nicht erneut machen. Für Touristen gibt es extra die Japan Travel SIM Card, welche man an vielen Orten kaufen kann. Wir empfehlen euch jedoch, wenn Ihr eine kaufen wollt, diese in einem richtigen Geschäft zu kaufen.

Gründe gegen die Japan Travel Sim Card – Es gibt (fast) überall gratis WiFi

Es gibt in Tokio viele Möglichkeiten, wie man an gratis Internet kommen kann. Wir haben es oft nur kurz gebraucht um z.B. mittels Google Maps zu prüfen, wie wir zu einem bestimmten Ort kommen. Kostenloses Internet gibt es z.B. bei:

  • Starbucks
  • Mc Donald’s
  • KFC
  • Burger King
  • Große Shopping Malls
  • An vielen Bahnhöfen

Bei unserer SIM Karte war das Datenvolumen nach einigen Tagen aufgebraucht und wir haben kein neues Datenvolumen gekauft, da es ziemlich teuer ist und wir problemlos innerhalb von wenigen Minuten kostenloses Internet gefunden haben. Solltet Ihr dennoch eine SIM Karte kaufen und neues Datenvolumen brauchen, dann müsst Ihr euch auf recht hohe Kosten einstellen. Im Family Mart gibt es spezielle BIC SIM Karten.

Japan Travel Sim Datenvolumen
Japan Travel Sim Datenvolumen

Für 500 MB müsst Ihr knapp 1.500 Yen (ca. 12 Euro) bezahlen. Für 1 GB werden schon 2.300 Yen (ca. 18,50 Euro) fällig. Für 5 GB muss man unglaubliche 5.400 Yen (ca. 44 Euro) bezahlen. Da lohnt sich schon fast der Kauf einer neuen SIM Karte. Wir haben komplett auf neues Datenvolumen verzichtet.

Spartipp – Mobile WiFi Router & Kurzzeit SIM Karten

Japan - Mobile WiFi Router
Japan – Mobile WiFi Router

Was wir erst spät erfahren haben ist, dass es in Japan mobile WiFi Router gibt, welche man mieten kann für einen bestimmten Zeitraum. Mit diesem Router hat man in ganz Japan Internet und kann bis zu 10 Geräte verbinden. Einen solchen Taschen W-Lan Router könnt Ihr bereits ab ca. 25 Euro über GetYourGuide* buchen. Eine Alternative für kurze Reisen sind auch unbegrenzte SIM Karten gültig für 7 bis 15 Tage, welche es ebenfalls bei GetYourGuide* gibt.

Wie teuer ist Obst und Gemüse in Tokio ?

Erdbeeren in Tokio
Erdbeeren in Tokio

Was uns an Tokio bzw. an Japan überrascht hat ist, dass Obst und Gemüse teilweise extrem teuer sind. Besonders Erdbeeren sind bei Japanern sehr beliebt und extrem teuer. Eine kleine Packung Erdbeeren in einem normalen Geschäft kostet z.B. 850 Yen (ca. 6,90 Euro) und kann bis zu 2.500 Yen (ca. 20 Euro) kosten.

Stand mit Erdbeeren in Tokio
Stand mit Erdbeeren in Tokio

In der Stadt sind wir immer wieder auf Stände gestoßen, wo man eine einzelne Erdbeere für 300 Yen (ca. 2,50 Euro) kaufen konnte, für eine einzelne Erdbeere. Wir haben tatsächlich nur wenig Obst und Gemüse während unserer Rundreise durch Japan gegessen. Die hohen Preise konnten wir überall in Japan beobachten, es scheint daher nicht nur un Tokio der Fall zu sein.

Spartipp – Du kannst als Tourist Steuerfrei einkaufen!

Tokio - Steuerfrei einkaufen
Tokio – Steuerfrei einkaufen

In Japan wird eine Mehrwertsteuer von 8% erhoben und die meisten Preise sind Netto, also ohne Steuer. In Geschäften etc. wirst du daher oft den Preis mit einem +Tax finden. In Restaurants ist dies nicht der Fall. Wer die Steuer sparen möchte, der sollte für mindestens 5.000 Yen (ca. 40 Euro) einkaufen und „Tax Free“ bei der Bezahlung erwähnen. Bei Vorlage vom Reisepass muss man anschließend keine Mehrwertsteuer zahlen.

Wie hoch sind die Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten ?

Tokyo Tower
Tokyo Tower

In Tokio gibt es extrem viele Sehenswürdigkeiten, welche man sehen sollte. Unser größte Sorge bei der ersten Reise nach Tokio war, dass die Eintrittspreise für die Sehenswürdigkeiten hoch sind. Hier lagen wir komplett falsch! Die meisten Sehenswürdigkeiten in Tokio sind kostenlos und die kostenpflichtigen bieten immer wieder gratis Einlass an, z.B. an Feiertagen. Wir haben in Tokio, soweit ich mich erinnern kann, überhaupt kein Geld für Eintritte zu Sehenswürdigkeiten bezahlt.

Fazit – Tokio ist ein günstiges Reiseziel

Zum Ende wollen wir euch zusammenfassend eine Tabelle mit typischen Preisen für Transport, Essen und Trinken in Tokio zur Verfügung stellen. Es dient als Orientierung und natürlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Insgesamt waren wir positiv überrascht, wie günstig eine Rundreise durch Japan sein kann. Besonders Tokio fiel positiv auf und wir haben deutlich weniger ausgegeben als wir gedacht haben. Wichtig ist etwas Planung und eine gute Lage vom Hotel. Wer sich an die typisch japanische Küche hält, der wird auch für Lebensmittel nicht viel ausgeben.

ÖPNV Fahrt – Yamanote LineEine Fahrt für ca. 1,50 EUR
GetränkeAb 1 Euro im Geschäft oder Automat
AlkoholBier im Kombini rund 2 Euro, im Restaurant 6 Euro. Preislich viel Spielraum.
SushiAb 1 Euro im Kombini. Ab 2,50 Euro auf Märkten. Ab 2 Euro im Restaurant.
SuppenAb 1,80 Euro. Viel Auswahl, günstige Preise und sehr lecker.
ReisgerichteVegetarisch ab ca. 1,50 EUR, mit Fleisch ab ca. 2,50 Euro.
RestaurantsAb 5 Euro. Kein Trinkgeld und gratis Wasser für alle.

Wir hoffen, dass wir einige Mythen rund um Japan beseitigen konnten und die Frage „Wie teuer ist Japan“ können wir mit einem „überraschend günstig“ beantworten. Solltest du noch Fragen haben, dann kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen.


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein sogenannter Partnerlink. Solltest du über einen mit * gekennzeichneten Link  z.B. eine Unterkunft, Produkt oder Flug buchen, dann erhalte ich dafür eine Provision, welche mir hilft dieses Projekt zu betreiben. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten

4 Kommentare bei „Wie teuer ist Tokio ? Die besten Spartipps und Preisübersicht“

  1. Vielen Dank für die vielen Infos. Kann ich echt gut gebrauchen da ich am 14.10. mit meinem Sohn nach Tokio fliege.

    1. Für wünschen euch viel Spaß in dieser tollen Stadt :-)

  2. Holzweiler, Gisela sagt: Antworten

    Wir fliegen am 26.10.2019 von Busan /Südkorea nach Tokio.
    Obwohl wir schon 3 mal in Tokio waren, war euer Bericht sehr hilfreich. Vielen Dank.
    Bis jetzt haben wir Geld immer bei unserer Bank in Berlin getauscht, geht plötzlich nicht mehr, d.h. nur zu hohen Gebühren noch möglich. Wenn in Narita dieModalitäten für den Geldtausch ungünstig sind,
    was müssen wir am Automaten mit der Mastercard berücksichtigen?
    Ansonsten viele Grüße, G. Holzweiler

  3. Liebe Gisela,
    wir haben Geld fast immer bei 7Eleven abgehoben. Hier kann man den Automaten sogar auf deutsch einstellen und die Gebühren werden sogar angezeigt. Ich kann mich an die genauen Konditionen leider nicht mehr erinnern, es war aber nicht teuer.

    Wir wünschen euch in Tokio viel Spaß :-) Es ist wirklich eine tolle Stadt und wir planen kommendes Jahr wieder eine Reise nach Japan.

Schreibe einen Kommentar