Wie teuer ist ein Japan Urlaub ? Preise und Spartipps

Restaurant in Tokio

Noch immer gilt Japan als eines der teuersten Reiseziele weltweit, teilweise werden die Kosten für Essen, Hotels oder den Nahverkehr mit denen in der Schweiz verglichen. Genau dies war lange ein Grund dafür, dass wir Japan als Reiseziel gemieden haben, bis wir uns wirklich einmal mit den Lebenshaltungskosten auseinandergesetzt haben. Nach der ersten Rundreise durch Japan waren wir überrascht, wie günstig Japan eigentlich ist und möchten euch gerne eine Übersicht für die Städte Tokio, Kyoto und Osaka geben und euch zeigen, was typische Preisfallen sind.

Shinkansen – Durch Japan reisen OHNE JR Railpass

Shinkansen
Shinkansen

Der Shinkansen ist wohl der bekannteste Zug der Welt und das Aushängeschild im japanischen Fernverkehr. Der Zug, liebevoll Bullet Train, fährt mit bis zu 300 Stundenkilometern durch das Land und hat eine jährliche Verspätung von nur knapp 5 Minuten. Viele Touristen kaufen sich völlig übereilt einen JR Railpass, damit Sie im Japan keine Kosten mehr für den Nah- und Fernverkehr haben. Jedoch ist der Railpass unglaublich teuer und nicht für alle Züge, Bahnen und Busse gültig. Was viele Touristen nicht wissen ist, dass es in Japan viele unterschiedliche Anbieter gibt und diese akzeptieren den JR Railpass nicht. Auf der anderen Seite ist der Nah- und Fernverkehr in Japan teilweise extrem günstig. Teilweise kostet eine Fahrt mit dem Zug in eine 60 Kilometer entfernte Stadt nur 3 Euro. Hier herrscht sehr viel Sparpotential, wenn man seine Reise plant.

Bus als Alternative – Der Highway Express Bus

Willer Express
Willer Express

In Japan ist Willer Express (http://willerexpress.com/en/) eines der bekanntesten Busunternehmen und bietet viele Verbindungen innerhalb von Japan an. Wir haben uns z.B. für den Bus entschieden, als wir von Tokio nach Kyoto fahren wollten und haben für die Fahrt nur knapp 36 Euro bezahlt. Es gibt Tagesfahrten, aber auch sehr beliebte Nachtfahrten. Bei einer Nachtfahrt spart man sich zudem die Hotelübernachtung für einen Tag.

Die Busse sind wirklich sehr modern, die Sitze sehr bequem und die Fahrt war super angenehm. Wir fanden es außerdem interessant einmal durch das Land zu reisen und ein paar Eindrücke zu bekommen, wie es außerhalb der großen Städte ausschaut.

Der Nahverkehr in Städten ist günstig

Streckenplan in Tokyo
Streckenplan in Tokyo

Ich gebe an dieser Stelle gerne zu, dass das Streckennetz in Städten wie Tokio wirklich sehr kompliziert wirkt und man am Anfang verzweifeln könnte. An einigen Stationen gibt es keine englische Übersetzung, die Automaten lassen sich nicht umstellen und man könnte sich nur aufregen. Aber man gewöhnt sich sehr schnell an den Nahverkehr, weil er wirklich super einfach aufgebaut ist und wir teilweise zu kompliziert gedacht haben. In den meisten Metropolen gibt es mehrere Anbieter im Nahverkehr, welche eigene Strecken anfahren oder sich einige Ziele teilen.

Google Maps für die Planung nutzen

Eines der besten Tools auf dem Handy zur Planung ist tatsächlich Google Maps. Es zeigt nicht nur an, wie man von einem Ziel zu einem anderen kommt, sondern auch was es kosten würde. Als Beispiel wollen wir einmal die Station Sugamo in Tokio, hier befand sich unser Hotel, nehmen zur Station Shibuya, einem großen Verkehrsknotenpunkt in Tokio (siehe Google Maps). Diese Strecke kann man gleich mit 3 unterschiedlichen Anbietern fahren:

  • Yamanote Line – Für die Yamanote Line gilt der JR Rail Pass, jedoch kostet das Einzelticket nur 200 Yen (ca. 1,60 Euro).
  • Mita Line & Hanzomon Line – Hier müsst Ihr ein Ticket für 310 Yen (ca. 2,50 Euro) kaufen.
  • Toden-Arakawa Line & Fukutoshin Line – Für diese Verbindung müsst Ihr ein Ticket für 370 Yen (ca. 3 Euro) kaufen.

Wir können jedem nur empfehlen die einzelnen Fahrten zu planen, da sich die kleinen Beträge über einen längeren Urlaub durchaus summieren können. Wir haben versucht möglichst wenig zu fahren und Sehenswürdigkeiten an einzelnen Tagen besucht, welche fußläufig erreichbar sind. Wir haben insgesamt für alle Fahrt die folgenden Kosten gehabt, innerhalb der 3 Wochen Rundreise.

Tagesausflug von Tokio nach Yokohama mit dem Zug und zurück nach Tokio.720 Yen pro Fahrt. Insgesamt 1.440 Yen.
Von Tokio nach Kyoto mit dem Bus (Willer Express)8.920 Yen
Tagesausflug von Kyoto nach Nara mit dem Zug und zurück.820 Yen mit der günstigen Karasuma Line. Insgesamt 1.640 Yen
Kyoto nach Osaka770 Yen mit der günstigen Tokaido-Sanyo Line.
Tagesausflug von Osaka nach Kobe mit dem Zug und zurück.320 Yen mit der günstigen Hanshin Line. Insgesamt 640 Yen.
Von Osaka nach Tokio mit dem Shinkansen und dem günstigen Ticket Kodama One-Way Tickets.10.100 Yen

Wir haben insgesamt für alle Fahrten 22.510 Yen (ca. 183 Euro) bezahlt. Wie man in der Tabelle sehen kann, sind einige Fahrten unglaublich günstig und wir waren selber überrascht, dass eine Zugfahrt von Kyoto nach Osaka z.B. nur 770 Yen (ca. 6.20 Euro). Für den JR Railpass in der 2ten Klasse würden die folgenden Kosten anfallen:

  • 7 Tage : 29,110 Yen (ca. 235 Euro)
  • 14 Tage: 46,390 Yen (ca. 375 Euro)
  • 21 Tage: 59,350 Yen (ca. 480 Euro)

Aufgrund der Reisedauer hätten wir uns den JR Railpass für 21 Tage holen müssen, was wir nicht taten und so konnten wir knapp 300 Euro sparen. Sogar mit den bezahlten Fahrten in den jeweiligen Städten kamen wir auf einen deutlich günstigeren Gesamtbetrag.

Spartipp – „Geheime“ Rabattierte JR Rail Pass Tickets

Was wir erst in Japan erfahren haben ist, es gibt rabattierte JR Tickets, welche man jedoch nur in Japan bekommt. Einen JR Railpass muss man in Deutschland bestellen und kann diesen in Japan abholen. Bei den rabattierten Tickets ist es genau umgekehrt, da man diese nur in Japan bekommt. Der Anbieter ist in Japan sogar ziemlich bekannt und heißt Platt Kodama (https://www.jrtours.co.jp/kodama/english/) . Filialen gibt es in jeder großen Stadt und ein Shinkansen Ticket kann man bis zu 33% günstiger kaufen.

Der JR Rail Pass lohnt sich nicht immer

JR Railpass Zentrale
JR Railpass Zentrale

Der JR Rail Pass wird im Internet und auf vielen Blogs extrem „gehypt“ und auch wir waren kurz davor uns den Pass zu holen. Nachdem wir unsere Reise aber etwas geplant hatten und merkten, dass wir den JR Rail Pass gar nicht so oft brauchen werden, haben wir uns zum Glück gegen Ihn entschieden.

Du brauchst eine Kreditkarte

ATM im 7-Eleven
ATM im 7-Eleven

In Japan wird fast immer in Bar gezahlt. Tatsächlich waren wir ständig auf Bargeld angewiesen, sogar ein einfaches Ticket für den Nahverkehr kann man nur mit Bargeld bezahlen. Geld abheben kann man für ca. 1% Gebühr an vielen Automaten, jedoch braucht man zum Geld abheben eine Kreditkarte. Weltweit gibt es die zwei großen Anbieter Master Card und VISA, wobei VISA in Japan etwas bekannter ist.

So bekommst du eine Kreditkarte – Wir nutzen das kostenlose Girokonto der ING Diba, für das man eine kostenlose VISA Kreditkarte bekommt. Du kannst dich über unseren ING Diba Freunde werben Link* anmelden.

SIM Karte in Japan – So bist du günstig erreichbar

Japan Travel SIM Karte
Japan Travel SIM Karte

Natürlich will man auch im Ausland erreichbar sein und Japan bietet seinen Touristen einen ganz besonderen Service und zwar eine spezielle SIM Karte für Touristen. Die Japan Travel SIM von IIJmio (https://t.iijmio.jp/en/) kann man in vielen Geschäften kaufen. Für eine SIM Karte mit 1.5 GB Datenvolumen muss man ca. 20 Euro bezahlen. Wir haben uns die Karte natürlich auch geholt, würden es aber wahrscheinlich nicht erneut machen. Zum einen mussten wir uns die 1.5 GB teilen, was schnell dazu führte, dass das Datenvolumen verbraucht war.

Japan Travel Sim Datenvolumen
Japan Travel Sim Datenvolumen

Zum anderen ist neues Datenvolumen extrem teuer. So muss man für 500 MB schon 1.500 Yen (ca. 12,15 Euro) bezahlen. Für 5 GB muss man über 40 Euro bezahlen. Natürlich gibt es auch hier diverse Alternativen, welche teilweise sogar deutlich günstiger sind.

Mobile W-Lan Router und alternative SIM Karten

Japan - Mobile WiFi Router
Japan – Mobile WiFi Router

Wer mit dem Partner, der Familie oder Freunden nach Japan reist, der sollte sich einen mobilen W-Lan Router holen. Er ist winzig und es können sich bis zu 10 Geräten mit dem W-Lan Router verbinden und ins Internet. Einen solchen W-Lan Router bekommt Ihr z.B. bei GetYourGuide*. Wer nur eine SIM Karte möchte, der kann sich ebenfalls über GetYourGuide* eine SIM Karte mit uneingeschränktem Datenvolumen bestellen.

Wie teuer ist Tokio ?

Tokyo Tower
Tokyo Tower

Die erste Station unserer Rundreise durch Japan war natürlich die japanische Hauptstadt Tokio. In der gesamtem Metropolregion leben rund 40 Millionen Menschen, damit die Tokio eine der größten Städte der Welt und wirklich unglaublich. Trotzdem meiden viele die japanische Hauptstadt, da sich das Gerücht hartnäckig hält, dass Tokio auch eine der teuersten Städte der Welt ist. Im Artikel „Wie teuer ist Tokio ?“ haben wir bereits eine sehr ausführliche Auflistung über diverse Kosten veröffentlicht. Tatsächlich hat uns Tokio positiv überrascht und der Aufenthalt war deutlich günstiger als wir gedacht haben.

Kosten für Lebensmittel und Restaurants in Tokio

Bestellen per Automat
Bestellen per Automat

Wir haben uns vor der Reise nach Japan mit einigen Unterhalten, welche bereits in Japan waren und immer wieder haben wir gehört, dass es so teuer sein soll, wenn man in Tokio etwas essen möchte. Hier gibt es jedoch gleich 2 Fallen über die viel Touristen stolpern. Während eines Urlaubs hat man nur selten eine Küche, daher muss man morgens, mittags und abends außerhalb essen. Würde man dies in Deutschland machen, dann wäre es auch ziemlich teuer. Zusätzlich ist man oft viel unterwegs und kauft sich immer wieder mal eine Kleinigkeit, was ebenfalls ins Geld geht. Zusätzlich haben wir gemerkt, dass viele Urlaub sich eher westlich ernähern möchte, wenn Sie in Japan sind. Hier mal ein Schnitzel, da man das Croissant oder aber mal eine Pizza. Es ist aber nicht die typisch japanische Küche.

Die typische und günstige Küche in Tokio

Gyumeshi
Gyumeshi
Sushi in Tokio
Sushi in Tokio

Suppen, wir Ramen oder Udon, natürlich Sushi und Onigiri aber auch Reis mit Gemüse oder Fleisch sind in Tokio besonders beliebte Gerichte. Wer sich an diese Küche hält, der zahlt tatsächlich ziemlich wenig. Ein Onigiri (Reisbällchen z.B. mit Lachs) kostet im Laden nur ca. 80 Cent, eine Suppe rund 3,50 Euro und Reis mit Rind nur knapp 2,50 Euro. Überall in Japan bekommt man zum Essen immer kostenloses Wasser und Trinkgeld ist in Japan unüblich, da guter Service als selbstverständlich angesehen wird. Wer sich japanisch ernährt, der zahlt bemerkenswert wenig. Oft gibt es Angebote zur Mittagszeit oder abends, bevor die Geschäfte schließen.

Ein günstiges Hotel in Tokio finden

Apa Hotel Sugamo Tokio
Apa Hotel Sugamo Tokio

Die größte Herausforderung für uns war es, ein gutes und günstiges Hotel in Tokio zu finden. Uns war es wichtig, dass wir möglichst eine zentrale Lage haben, alle Sehenswürdigkeiten in Tokio schnell erreichen aber es trotzdem ruhig ist. Nach einer sehr langen und intensiven Suche haben wir das wunderschöne Apa Hotel im Stadtteile Sugamo gefunden (bei Expedia buchen*). Das Hotel befindet sich in der Nähe einer U-Bahn, es gibt viele Geschäfte und Restaurants und es ist wirklich schön und sauber. Ein Doppelzimmer kann man bereits ab 60 Euro pro Nacht buchen.

Einen günstigen Flug nach Japan finden

AirChina
AirChina

Direktflüge nach Japan ohne Zwischenlandung sind unglaublich teuer und man kann problemlos 1.000 Euro und mehr bezahlen. Wer sparen möchte, der sollte einen Flug mit Zwischenlandung buchen. Besonders günstig sind die Flüge mit AirChina. Wir nutzen für die Suche nach günstigen Flügen immer momondo*.

Flugkosten nach Tokio
Flugkosten nach Tokio

Wir haben für unseren Flug nur knapp 665 Euro bezahlt. Wir sind im April geflogen, also mitten in der japanischen Ferienzeit und zur japanischen Kirschblüte. Wir haben ca. 5 Monate vor Abreise gebucht und sind mit dem Flug und dem Preis mehr als zufrieden.


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein sogenannter Partnerlink. Solltest du über einen mit * gekennzeichneten Link  z.B. eine Unterkunft, Produkt oder Flug buchen, dann erhalte ich dafür eine Provision, welche mir hilft dieses Projekt zu betreiben. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten

Schreibe einen Kommentar