Tokio Reisetipps – Die besten Tipps und Tricks für deine Reise

Restaurant in Tokio

Tokio, die Hauptstadt von Japan, wird dich fast erschlagen mit seiner Größe und Schönheit. Wir haben uns innerhalb von Stunden in diese Stadt verliebt. Obwohl im gesamten Einzugsgebiet fast 40 Millionen Menschen wohnen, also die halbe Bevölkerung von Deutschland, wirst du nur selten das Gefühl haben, dass es voll oder gar laut ist. Tatsächlich ist Tokio (hier geht es zum Tokio Reisebericht) eine der leisesten Städte der Welt. An vielen Ampeln und Baustellen kann man sich sogar per Anzeige über die Lautstärke vom Verkehr oder Baulärm informieren und sollte es trotzdem mal etwas lauter sein, dann steht irgendwo ein Mitarbeiter und entschuldigt sich bei allen vorbeigehenden Passanten durch eine tiefe Verbeugung. Wir möchten Dir für deine Reise nach Tokio einige wertvolle Reisetipps mitgeben, mit denen du Geld sparen kannst.

Der JR Railpass lohnt sich nicht (immer) !

Shinkansen
Shinkansen

Viele Touristen holen sich für Ihren Aufenthalt in Japan den JR Railpass, mit dem man das Schienennetz von JR (Japan Rail) anschließend kostenlos nutzen kann. Dieser Pass ist jedoch vergleichsweise teuer und nicht für alle Anbieter gültig. Tatsächlich gibt es in Tokio und vielen anderen japanischen Städten unterschiedliche Anbieter im Nah- und Fernverkehr und diese akzeptieren den JR Railpass nicht. Ihr müsst daher weiterhin für einzelne Strecken und Anbieter Tickets kaufen. Wir haben uns am Ende gegen den JR Railpass entschieden, weil er für uns zu teuer gewesen wäre. Wie wir im Artikel „Wie teuer ist Tokio“ bereits geschrieben haben, ist der Nah- und Fernverkehr in Japan gar nicht so teuer. Wir haben z.B. unterschiedliche Verkehrsmittel kombiniert und möchten euch einmal die Preise hier auflisten für alle Reisen zwischen den Städten. Es verkehren oft mehrere Linien zu den Zielen, wir haben immer die günstigste genommen und hier aufgelistet.

Preisliste für Züge in Japan

Tagesausflug von Tokio nach Yokohama mit dem Zug und zurück nach Tokio.720 Yen pro Fahrt. Insgesamt 1.440 Yen.
Von Tokio nach Kyoto mit dem Bus (Willer Express)8.920 Yen
Tagesausflug von Kyoto nach Nara mit dem Zug und zurück.820 Yen mit der günstigen Karasuma Line. Insgesamt 1.640 Yen
Kyoto nach Osaka770 Yen mit der günstigen Tokaido-Sanyo Line.
Tagesausflug von Osaka nach Kobe mit dem Zug und zurück.320 Yen mit der günstigen Hanshin Line. Insgesamt 640 Yen.
Von Osaka nach Tokio mit dem Shinkansen und dem günstigen Ticket Kodama One-Way Tickets.10.100 Yen

Wir haben insgesamt für alle Fahrten 22.510 Yen (ca. 183 Euro) bezahlt. Einige Fahrten waren unglaublich günstig, wie die Fahrt von Osaka nach Kobe mit 320 Yen (ca. 2,60 Euro). Die Kosten für den JR Railpass belaufen sich auf die folgenden:

  • 7 Tage : 29,110 Yen (ca. 235 Euro)
  • 14 Tage: 46,390 Yen (ca. 375 Euro)
  • 21 Tage: 59,350 Yen (ca. 480 Euro)

Aufgrund der Reisedauer hätten wir uns den JR Railpass für 21 Tage holen müssen für 480. Da wir den JR Railpass nicht gekauft haben, sparten wir pro Person knapp 300 Euro und er wäre nicht einmal für alle Anbieter gültig gewesen. Nach Tokio haben wir ein günstiges Shinkansen Ticket bekommen, welches rund 33% günstiger war. Diese günstigen Tickets bekommt Ihr bei Platt Kodama, schaut einfach unter https://www.jrtours.co.jp/kodama/english/ .

Sightseeing mit Google Maps planen und Geld sparen im Nahverkehr

Streckenplan in Tokyo
Streckenplan in Tokyo

Besonders am Anfang ist es extrem nervig den Nahverkehr in Tokio, bzw. in ganz Japan zu verstehen. Es gibt Tickets die nur für einzelne Anbieter gültig sind, Tagestickets die man nicht überall nutzen darf und Strecken die man mit unterschiedlichen Anbietern kombinieren muss. Vor jedem Eingang wird die Karte automatisch kontrolliert und sollte es die falsche Karte sein, dann bleibt die Schranke geschlossen. Da es in Japan in allen großen Städten unterschiedliche Anbieter gibt, gibt es auch viele unterschiedliche Tarife. Nur JR ist in ganz Japan vertreten und bietet in der Regel die günstigsten Preise an, bedient jedoch nicht immer alle Strecken. Wenn Ihr euch die Sehenswürdigkeiten in Tokio anschauen wollt, dann solltet Ihr unbedingt etwas planen und Sehenswürdigkeiten besuchen, welche fußläufig erreichbar sind, damit Ihr möglichst wenig fahren müsst. Für die Planung haben wir immer Google Maps auf dem Handy genutzt. Ich will dies einmal an einem Beispiel zeigen und zwar anhand einer Fahrt von unserem Hotel im Stadtteil Sugamo zur Station Shinjuku, einen großen Verkehrsknotenpunkt und sehr beliebten Stadtteil in Tokio (siehe Google Maps).

Japan ist gar nicht so teuer!

Bestellen per Automat
Bestellen per Automat

Wenn wir von Japan bzw. insbesondere von Tokio erzählen, dann kommt sehr oft gleich das Argument, dass Japan doch so teuer sei. Flug, Hotel und Essen unbezahlbar und gerne wird ein Vergleich mit der Schweiz gemacht. Wir können nicht oft genug betonen, dass Japan tatsächlich ein recht günstiges Land ist. In unserem Artikel „Wie teuer ist Japan ? “ haben wir mal einzelne Kosten aufgelistet und gezeigt, wie man wirklich günstig durch Japan reisen kann. In jedem Restaurant gibt es kostenloses Wasser zu allen Speisen und man muss kein Trinkgeld bezahlen. Die japanische Küche ist unglaublich lecker und besteht aus mehr als „nur“ Fisch.

Ramen, Sushi oder aber die vielen Reisgerichte kosten oft nur wenige Euro. Was tatsächlich sehr schnell teuer wird ist die westliche Küche. Eine Pizza kostet mal gut und gerne 40 Euro oder mehr. Aber wer für Pizza nach Japan fliegt, der hat es auch irgendwie nicht anders verdient und muss dann eben 40 Euro bezahlen ;-)

Sehenswürdigkeiten sind oft kostenlos

Tokio Tower
Tokio Tower

Es gibt so unglaublich viele und wunderschöne Sehenswürdigkeiten in Tokio und die meisten davon sind für Besucher komplett kostenlos. Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten und wohl DAS FOTOMOTIV ist der Tokyo Tower. Aber auch die vielen Schreine, kleinen Tempel oder aber die einzelnen Stadtteile sind absolut sehenswert. Tatsächlich wurde uns in Tokio nie langweilig, es gab immer etwas zu sehen und zu entdecken.

Wo kann man Manga Girls sehen ?

Manga Girls
Manga Girls

Du möchtest in Tokio einmal ein echtes Manga Girl oder Cosplayer sehen ? Japan ist bekannt für seine großartige Manga Kultur und Akihabara ist die Anlaufstelle für alle, die sich diesem Kult einmal hingeben möchten. Auch wir konnten nicht anders und haben einen ganzen Abend in Akihabara verbracht und sind wirklich überrascht, welchen Kultstatus Manga und Anime in Japan haben.

Tipp - Tokio: Akihabara Anime & Manga-Kultur Führung

Akihabara ist ein gigantischer Stadtteil mit vielen kleinen und großen Geschäften und Attraktionen. Diesen Stadtteil kannst du perfekt im Rahmen einer organisierten Tour entdecken, für ca. 30 Euro pro Person. Jetzt bei GetYourGuide* buchen.

Den alten Fischmarkt Tsukiji besuchen

Tokio Fischmarkt
Tokio Fischmarkt

Weltweit ist der Fischmarkt Tsukiji in Tokio als der wohl größte Fischmarkt der Welt bekannt. Bis zu 2.200 Tonnen Fisch wurden täglich auf dem Fischmarkt verkauft. Seitdem 16ten Jahrhundert existiert dieser historische Markt und trotzdem hat die Regierung in Japan entschieden diesen zu schließen.

Tipp - Geführte Tour durch den Fischmarkt

Buche eine geführte Tour durch den wohl größten Fischmarkt der Welt. Erkunde den Tsukiji-Außenmarkt in 3 Stunden und lerne die kulinarische Vielfalt der japanischen Küche kennen. Lerne den Tsukiji-Fischmarkt und Uogashi-Großhandelsmark kennen. Jetzt bei GetYourGuide* buchen.

Der neue Fischmarkt Toyosu ist nu wenige Kilometer vom alten Fischmarkt entfernt, gilt jedoch in Tokio als sehr unbeliebt. Viele Menschen vermissen den Charme vom Tsukiji Fischmarkt, auf dem sich noch einige Händler und Restaurants befinden.

Wo kann man echte Sumo Kämpfer sehen ?

Sumo Kämpfer in Tokio
Sumo Kämpfer in Tokio

Sumo Kämpfer in Japan haben wohl den gleichen Status wie ein Fussball-Star in Deutschland. Daher darf man sich nicht wundern, dass es gar nicht so einfach ist einen echten Sumo Kämpfer zu sehen, aber es ist möglich. Dafür sollte man in das Sumo Viertel Ryogoku fahren, welches sich etwas außerhalb von Tokio befindet. Das Viertel ist bei ausländischen Touristen kaum bekannt, jedoch eines der bekanntesten in ganz Japan. In diesem Stadtteil finden nicht nur die weltberühmten Sumo Kämpfte statt, hier leben und trainieren auch viele Sumo Kämpfer. Zur Mittagszeit kann man mit Glück einen der Sumo Kämpfer auf dem Weg ins Restaurant sehen.


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein sogenannter Partnerlink. Solltest du über einen mit * gekennzeichneten Link  z.B. eine Unterkunft, Produkt oder Flug buchen, dann erhalte ich dafür eine Provision, welche mir hilft dieses Projekt zu betreiben. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten

Schreibe einen Kommentar