Reisterrassen Tegalalang in Ubud – Tagesausflug zu Bali’s Reisfeldern

Ubud Reisterrassen

Geschätzte Lesedauer : 12 minute(s)

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Bali sind die Reisterrassen in Ubud und wir wollten diese natürlich auch besuchen. Von unserer Unterkunft in Canggu ging es nach Ubud, wo es die schönsten Reisfelder geben soll. Wir möchten euch heute die Reisfelder vorstellen und euch zeigen, wieso sich der Ausflug nicht immer lohnt und was das besondere an den Tegalalang Reisterrassen ist.

Wie kommt man zu den Reisterrassen von Ubdu ?

Eingang zu den Reisfeldern in Ubud
Eingang zu den Reisfeldern in Ubud

Die Reisfelder in Ubud kann man auf eigene Faust erkunden und einen Roller auf Bali mieten , welchen man für knapp 5 Euro pro Tag bekommt. Jedoch braucht man zum fahren den internationalen Führerschein und natürlich auch die Erlaubnis einen Roller mit min. 125 ccm² zu fahren. Jedoch fährt auf Bali fast jeder ohne Führerschein und bei der Polizeikontrolle kann man sich mit knapp 20 Euro freikaufen. Da bei den Top-Sehenswürdigkeiten gerne und viel kontrolliert wird, kann man auch einen privaten Fahrer buchen, dies ist bereits für 40 Euro auf GetYourGuide* möglich. Der Fahrer steht dann ganze 10 Stunden zur Verfügung und fährt alle bekannten Sehenswürdigkeiten ab.

Anfahrt zu den Reisfeldern aus Ubud

Die bekanntesten Reisterrassen sind die Tegalalang Reisfelder in der Nähe von Ubud. Mit dem Roller oder Auto kann man die Reisfelder innerhalb von 20 Minuten erreichen. Leider gibt es keine richtige Adresse, daher sollte man sich bei der Anreise an Google Maps halten.

Touristenfalle oder echte Reisfelder ?

Reisterrassen und Restaurants
Reisterrassen und Restaurants

Als wir bei den Reisterrassen angekommen sind, waren wir doch etwas überrascht. Es war extrem viel los, viele Touristen, Händler und unglaublich viele Geschäfte und Restaurants rund um einen großen Parkplatz. Es war so ganz anders als wir es uns vorgestellt haben und wir waren skeptisch, ob es sich eventuell um eine Touristenfalle handelt. Der Eintritt zu den Reisterrassen ist eigentlich kostenlos und trotzdem wollte man von uns Geld haben. Ich kann mich leider nicht mehr an die Höhe erinnern, aber nach etwas Diskussion haben wir erfahren, dass es sich um die Parkgebühren handelt. Es müsste so ungefähr 1 Euro gewesen sein.

Ein unglaublicher Anblick direkt am Eingang

Reisbauer in Ubud
Reisbauer in Ubud

Wir sind vom Parkplatz entlang der Straße zu einem kleinen Feldweg gegangen und haben dann erst die Reisterrassen gesehen und diese sind wirklich unglaublich groß. Wir waren den Anblick von Reisfeldern aus Bali mittlerweile schon gewohnt, weil man diese wirklich überall sieht, aber dieser Anblick hat uns wirklich umgehauen. Über mehrere Etagen stapeln sich die Reisfelder und es ist wirklich faszinierend hautnah zu erleben, wie Reis eigentlich angebaut wird und welche harte Arbeit dahinter steckt.

Reisbauer in Ubdu
Reisbauer in Ubdu

Wir sind rund 2 Stunden durch die Reisfelder gegangen und konnten uns über den Anbau von Reis informieren, die komplizierte Bewässerung der gesamtem Reisterrassen und wir konnten Reisbauern bei der Arbeit zuschauen. Ein Ausflug zu den Reisfeldern lohnt sich wirklich, wenn man mal sehen möchte, was eigentlich mit dem Reis passiert, bevor er in der Packung bei uns im Einzelhandel landet.

Bali Swing – Die Schaukel bei den Reisfeldern in Ubdu

Bali Reisfelder - Die Schaukel
Bali Reisfelder – Die Schaukel

Wer durch die Reisfelder wandert, der wird irgendwann die vielen Schaukeln bemerken und zwar die Bali Swing. Die Schaukel ist eines der beliebtesten Fotomotive auf Bali und daher bei Touristen überaus beliebt, jedoch mit knapp 30 Euro auch extrem teuer. Auf einer Schaukel kann man über die Reisterrasse schaukeln und, zugegebenermaßen, tolle Fotos machen. Jedoch sind die Wartezeiten lang, wir sprechen hier teilweise von knapp einer Stunde. Wer möchte, kann eine Tour für rund 35 Euro pro Person auf GetYourGuide* buchen. Diese Tour beinhaltet den Besuch der Reisterrassen und man kann Fotos auf der Schaukel machen.

Lohnt sich ein Besuch der Reisfelder in Ubdu ?

Ubud - Reisfelder
Ubud – Reisfelder

Wir finden, dass sich ein Besuch der Reisterrassen Tegalalang absolut lohnt. Wir dachten im ersten Moment, dass es einfach nur grasbewachsene Hügel sind, bis wir den Reis entdeckt haben. Man kann sich alles anschauen und anfassen. Den Mythos der Schlangen in den Reisfeldern können wir nicht bestätigen, können aber auch ehrlicherweise nicht ausschließen, dass in den Reisfeldern Schlangen leben. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, welche Ihr auch einmal machen solltet. Für uns ging es anschließend weiter zum Tegenungan Waterfall bei Ubud, einem der bekanntesten Wasserfälle auf Bali


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein sogenannter Partnerlink. Solltest du über einen mit * gekennzeichneten Link  z.B. eine Unterkunft, Produkt oder Flug buchen, dann erhalte ich dafür eine Provision, welche mir hilft dieses Projekt zu betreiben. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar