Omoide Yokocho – Tokioter Nachtleben mitten in Shinjuku

Omoide Yokocho in Tokio

Wer ist in das Nachtleben von Tokio stürzen möchte, der wird irgendwann in einer kleinen und schmalen Straße mitten in Shinjuku langen, der Omoide Yokocho. Nur wenige Meter lang und unglaublich schmal, ist Omoide Yokocho dennoch eine der bekanntesten Amüsierviertel in Japan. Von Touristen wird Omoide Yokocho auch liebevoll „Piss Alley“ oder „Memory Lane“ genannt. Während unserer Tokio Reise wollten wir uns die „Piss Alley“ natürlich nicht entgehen lassen und haben diese besucht.

Omoide Yokocho – Tagsüber eher langweilig

Omoide Yokocho - Tagsüber
Omoide Yokocho – Tagsüber

Die kleine und schmale Straße befindet sich nur wenige Gehminuten von der JR Station Shinjuku entfernt und man muss wirklich etwas suchen um die „Piss Alley“ zu finden. Tagsüber ist die Straße leer, unspektakulär und die meisten Geschäften bzw. Bars haben geschlossen. Ernüchterung traf bei uns ein und wir fragten uns, ob es sich wirklich um eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Tokio handeln soll. Zum Glück ging es nicht nur uns so, da wir einige Touristen mit einem Reiseführer gesehen haben, welche vor der Straße standen und etwas überrascht schauten. Etwas verwundert haben wir uns trotzdem umgeschaut.

Jedoch war uns nach wenigen Minute klar, das wir entweder am komplett falschen Ort sind oder aber wir abends noch einmal kommen müssen. Wir haben uns daher entschlossen Shinjuku zu erkunden, etwas zu shoppen und den Tag entspannt anzugehen.

Tipp – Geführte Touren durch Tokio

Solltest du dich für die Geschichte von Tokio interessieren, dann empfehlen wir Dir gerne geführte Touren durch Einheimische. Eine solche Tour kannst du z.B. über GetYourGuide* buchen.

Omoide Yokocho – Abends eine andere Welt

Omoide Yokocho - Nachts
Omoide Yokocho – Nachts

Abends ging es für uns wieder zurück in die „Piss Alley“ Omoide Yokocho und wir fühlten uns auf einmal, wie in einer anderen Welt. Die kleinen Bars und Restaurants hatten geöffnet, es roch unglaublich gut nach Essen, die Stimmung war unbeschreiblich und die, eigentlich sehr schüchternen Japaner, sassen mit Touristen aus der ganzen Welt bei Bier und leckeren Fleischspießen. Wir konnten unseren Augen im ersten Moment nicht trauen und waren sofort von der besonderen Stimmung und Atmosphäre begeistert. In der Straße befinden sich viele kleine Izakaya, eine Kombination aus kleiner Bar und Restaurant, in der man z.B. Sake trinken und eine Kleinigkeit essen kann. Perfekt um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Leider sind die Izakaya sehr klein, bieten oft nur wenige Sitzplätze, daher muss man oft lange warten, bis man einen Sitzplatz bekommt.

Schreibe einen Kommentar