Arashiyama in Kyoto – der Bambuswald und Affenpark

Bambuswald Arashiyama

Geschätzte Lesedauer : 13 minute(s)

In den westlichen Außenbezirken von Kyoto befindet sich ein kleines Naturwunder, welches sich zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten in Kyoto entwickelt hat – Arashiyama mit seinem Bambuswald und Affenpark. Wie stellen euch dieses kleine Naturwunder näher vor und zeigen euch, wieso sich ein Besuch von Arashiyama definitiv während einer Reise nach Kyoto lohnt.

Anreise – Wie kommt man von Kyoto nach Arashiyama ?

Bushaltestelle in Arashiyama
Bushaltestelle in Arashiyama

Arashiyama zählt zu einem der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kyoto und ist besonders bei gutem Wetter ähnlich überlaufen wie z.B. der goldene Pavillon Kinkaku-ji. Von einer Anreise mit dem Auto können wir euch nur abraten, da es kaum Parkplätze gibt. Von Kyoto aus wird Arashiyama von diversen Buslinien angefahren. Vom Hauptbahnhof in Kyoto fährt z.B. der Bus 28 direkt bis nach Arashiyama. Eine Alternative mit deutlich weniger Stau ist die JR Line San-In. Ein Ticket kostet pro Person knapp 240 Yen (ca. 2 Euro). Für die Planung von eurem Standort empfehlen wir euch Google Maps.

Spartipp – Tagesticket für den Bus

Solltest du an einem Tag mehrere Sehenswürdigkeiten besuchen wollen, dann empfehlen wir Dir den Kauf von einem Tagesticket für den Bus. Mit diesem kannst du den Bus an einem Tag so oft nutzen wie du willst.

Kyoto: Busticket für 1 Tag (unbegrenzt)

Entdecke Kyoto mit seinen Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust mit dem Bus. Dieses Tagesticket für ca. 6 Euro kannst du unbegrenzt oft nutzen. Gültig für Kyoto Bus, Kyoto City Bus und Keihan Bus. Jetzt bei GetYourGuide* buchen.

Reisetipp – Arashiyama mit einer Rikscha erkunden

Arashiyama Rikscha Tour
Arashiyama Rikscha Tour

Eine schöne und bequeme Art für Paare oder Familien mit Kindern Arashiyama zu erkunden ist mit einer Rikscha. Die Touren sind überaus beliebt und die, teilweise großen Entfernungen, werden mit einer Rikscha deutlich kürzer. Eine solche Tour könnt Ihr bereits ab Deutschland buchen.

Kyoto: Individuelle Rikscha-Tour – Arashiyama und Bambuswald

Entdecke Arashiyama und den Bambuswald bequem mit einer Rikscha. Perfekt geeignet für Paare oder Familien mit Kindern. Jetzt bei GetYourGuide* buchen.

Reisetipp – Eine Tour mit einem Boot

Bootstour in Arashiyama
Bootstour in Arashiyama

Wer etwas Zeit mitbringt, der kann eine Bootstour buchen. Sie gehen von einer Stunde bis zu mehreren Stunden. Die Preise richten sich nach der Länge. Wir hatten leider zu wenig Zeit für eine solche Tour, möchten euch die Möglichkeit jedoch nicht vorenthalten.

Die Togetsukyo Brücke

Togetsukyo Brücke
Togetsukyo Brücke

Direkt nach der Ankunft werde Ihr mit großer Sicherheit bei der Togetsukyo Brücke ankommen. Die Brücke ist bei Touristen und Einheimischen die erste Anlaufstelle, da sich hier viele Geschäfte und Restaurants befinden. Diese sollte man nicht ignorieren, da Kyoto eine ausgezeichnete Küche mit vielen regionalen Gerichten besitzt, welche man probieren sollte. Von der Brücke aus gelangt man zum Bambuswald oder Affenpark.

Kyoto Food & Drink-Tour in Arashiyama

Kombiniere deinen Besuch von Arashiyama mit einer Food & Drink Tour. Entdecke den Bambuswald und lasse dich von der traditionellen Küche von Kyoto verzaubern. Jetzt bei GetYourGuide* buchen.

Das Highlight – Der Bambuswald

Kein Bambuswald - Wir suchen
Kein Bambuswald – Wir suchen

Ich gebe hier gerne zu, dass wir den Bambuswald etwas suchen mussten. Wir dachten, dass der riesige Bambus auf einer großen Fläche wachsen würde, tatsächlich wächst dieser nur auf einer sehr kleinen. Abseits davon sieht es eher trist aus, ähnlich wie auf dem Foto oben.

Bambuswald - Es geht los
Bambuswald – Es geht los

Doch dann, ganz langsam, wurde der Bambus immer höher und das Naturschauspiel begann. Rechts und links von uns haben wir immer größere Sträucher gesehen und dann auf einmal gigantischen Bambus, wie ich ihn noch nie in meinem Leben gesehen habe. Wirklich gigantisch!

Gigantischer Bambuswald in Kyoto
Gigantischer Bambuswald in Kyoto

Ich hatte wirklich Probleme damit die gesamte Schönheit und Größe in einem Bild festzuhalten. Nach den vielen Tempeln und Schreinen, welche wir bereits in Kyoto gesehen haben, was es toll einfach mal etwas anderes zu sehen und der Bambuswald ist wirklich beeindruckend.

Der Affenpark auf dem Berg Iwata

Arashiyama - Affe im Affenpark
Arashiyama – Affe im Affenpark

Vom Bambuswald ging es für uns zum Affenpark, der sich nicht weit entfernt auf dem Berg Iwata befindet. Der Affenpark ist dabei immer noch ein echter Geheimtipp, da viele Touristen diesen gar nicht kennen. Ein Besuch lohnt sich jedoch definitiv. Der Eintritt ist mit 550 Yen (ca. 5.5 Euro) auch bezahlbar und soll eher große Menschenmassen vermeiden.

Natur pur – Hier ist der Mensch im Käfig

Affenpark Iwata
Affenpark Iwata

Auf dem Berg bewegen sich die Affen frei zwischen den Touristen und sind an diese natürlich gewöhnt. Man kann sogar die Affen füttern, wenn man dies möchte. Hierfür sollte man jedoch in eine extra dafür angefertigte Hütte gehen und über das Gitter füttern, da die Affen gerne mal etwas aggressiv vorgehen, wenn Sie etwas leckeres sehen. Essen kann man für etwas Kleingeld direkt in der Hütte kaufen.

Bambuswald und Affenpark in Arashiyama – Lohnt es sich ?

Arashiyama - Blick auf Kyoto
Arashiyama – Blick auf Kyoto

Arashiyama mit dem schönen Bambuswald und dem Affenpark ist definitiv einen Besuch wert. Besonders Familien mit Kindern werden hier Spaß haben, da der Affenpark meiner Meinung nach etwas besonderes ist. Wir haben den Ausflug sehr genossen und fanden es mal schön aus der Stadt zu kommen und etwas anderes als Tempel zu sehen. Von uns eine klare Empfehlung.


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein sogenannter Partnerlink. Solltest du über einen mit * gekennzeichneten Link  z.B. eine Unterkunft, Produkt oder Flug buchen, dann erhalte ich dafür eine Provision, welche mir hilft dieses Projekt zu betreiben. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar