Von München zum Kehlsteinhaus (Eagle’s Nest) am Obersalzberg

Von München zum Kehlsteinhaus (Eagle’s Nest) am Obersalzberg

Mitte Oktober hat sich der Herbst noch einmal von seiner schönsten Seite gezeigt und uns am Wochenende traumhaftes Wetter beschert. Wir haben den Sonntag genutzt um erneut einen Tagesausflug von München zu unternehmen und zwar nach Berchtesgaden, zum Obersalzberg. Wir wollten endlich einmal das Kehlsteinhaus besuchen und sind daher früh morgens gestartet.



Die Anfahrt mit dem Auto

Parkplatz am Obersalzberg
Parkplatz am Obersalzberg

Wir sind früh morgens mit dem Auto in Richtung Berchtesgaden gestartet und trotzdem hatten wir Pech mit dem Verkehr. Wir haben von München bis zum Parkplatz am Obersalzberg gut 3 Stunden gebraucht. Wer am Wochenende oder einem Feiertag zum Obersalzberg fahren möchte, der sollte kein Langschläfer sein. Was mich besonders geärgert hat, war mein Navigationssystem. Die Anfahrt zum Obersalzberg bzw. Berchtesgaden mit dem Auto ist nicht ganz ungefährlich, da man sehr schnell die Grenze nach Österreich durchfährt und ab dann muss man eine gültige Vignette besitzen und natürlich wird auch kontrolliert. Obwohl mein Navi die Grenze nicht durchqueren sollte, befanden wir plötzlich an der Grenze und haben dann doch eine Vignette gekauft. Nach wenigen Kilometern auf der Autobahn haben wir diese verlassen und direkt hinter der Ausfahrt stand auch schon die österreichische Polizei, welche die Vignetten kontrollierte. Da wir eine gültige hatten, durften wir passieren und sind Richtung Parkplatz gefahren, der bereits morgens komplett überfüllt war. Nach einigen Ehrenrunden und einem Streit um einen Parkplatz, durften wir endlich aussteigen und die Berglandschaft genießen. Der Parkplatz hat uns 3 Euro gekostet für den ganzen Tag.

Das Naturwunder Berchtesgadener Land

Berge am Obersalzberg
Berge am Obersalzberg

Für mich ist das Berchtesgadener Land eine der schönsten Regionen in Deutschland. Besonders im Sommer sind die Berge einfach nur Wunderschön und eine wahre Oase der Erholung, wenn man mal aus der Großstadt München raus will. Wenn man zum Kehlsteinhaus fährt, dann kommt man in den vollen Genuss der Berge, welche das Kehlsteinhaus umgeben und eine tolle Kulisse für Fotos bieten.

Die Preise für das Kehlsteinhaus

Kehlsteinhaus Preise
Kehlsteinhaus Preise

Wir sind direkt zum Busparkplatz gegangen, von dem man mit einem umgebauten Bus zum Kehlsteinhaus fahren kann. Wir haben uns gegen eine Wanderung entschieden, weil es schon recht spät war. Die Hin- und Rückfahrt inkl. Fahrt mit dem Aufzug zum Kehlsteinhaus kostet pro Person 16,10 Euro. Wir haben direkt zwei Tickets gekauft und sind in einen der Busse gestiegen, die direkt bei der Verkaufsstelle auf Touristen warten. Eine Anfahrt mit dem eigenen Auto ist leider nicht möglich.

Kehlstein – Aufstieg oder Bus ?

Kehlsteinhaus Wanderung
Kehlsteinhaus Wanderung

Der Bus ist nur eine Möglichkeit, wie man zum Kehlsteinhaus kommt. Neben der Straße gibt es auch einen Wanderweg, jedoch soll der Aufstieg knapp 4 Stunden dauern. Nachdem wir bereits unsere Erfahrung mit “einfachen Wanderwegen” bei unseren Tagesausflug zum Rotwandhaus sammeln durften, haben wir uns diesmal für den Bus entschieden. Er braucht nur knapp 20 Minuten und führt entland einer wunderschönen Berglandschaft, bis die Busse auf einem großen Parkplatz halten.

Ankunft am Kehlsteinhaus von Adolf Hitler

Eingang zum Kehlsteinhaus
Eingang zum Kehlsteinhaus

Das Kehlsteinhaus, ist neben dem Schloß Neuschwanstein, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Bayern, eventuell sogar von ganz Deutschland. Eine der Hauptgründe für diese Bekanntheit ist die Geschichte vom Kehlsteinhaus, auch Adlerhorst oder Eagle’s Nest genannt. Das Kehlsteinhaus wurde durch die NSDAP am Kehlstein erreichtet und zwar ab 1934. Das Gebäude wurde Adolf Hitler an einem 50ten Geburtstag geschenkt. Jedoch soll Adolf Hitler an Höhenangst gelitten haben, eventuell ein Grund dafür, dass er das Gebäude nur ca. 5 bis 13 Mal besucht haben soll. Heute ist das Kehlsteinhaus eine Berggaststätte, welche besonders bei asiatischen (vor allem China) und polnischen Touristen sehr beliebt ist. Trotz der Geschichte, wirkt das Gebäude auf den erst Blick eher langweilig.

Wichtig – Rückfahrt für den Bus eintragen

Rückfahrt vom Kehlsteinhaus
Rückfahrt vom Kehlsteinhaus

Sobald man am Kehlsteinhaus angekommen ist, muss man seine gewünschte Rückfahrtzeit hinterlegen. Sie wird zusätzlich auf die Eintrittskarte gestempelt. Das Kehlsteinhaus ist nur von Mai bis Oktober geöffnet und in dieser Zeit zwischen 08:20 Uhr und 17:00 Uhr geöffnet. Wir haben uns für einen Aufenthalt von 3 Stunden entschieden und sind um 16:25 Uhr wieder mit dem Bus zurück gefahren, zu dieser Zeit war kaum noch was los. Die Rückfahrt auf der Eintrittskarte wird von den Busfahrern kontrolliert!

Der Tunnel zum Aufzug

Kehlsteinhaus Tunnel
Kehlsteinhaus Tunnel

Nicht zu übersehen ist der große und massive Tunnel, direkt am Busparkplatz. Durch diesen Tunnel gelangt man zum Aufzug, der zum Kehlsteinhaus fährt. Etwas weiter rechts befindet sich ein kleiner Wanderweg, jedoch ist der Tunnel und der Aufzug eine der Top-Attraktionen und die Fahrt mit dem Aufzug ist im Ticketpreis bereits inbegriffen.  Der Tunnel ist ca. 100 Meter lang, sehr kühl und feucht. Wir haben uns sofort an die Zerostraße in Pula (Kroatien) erinnert, als wir durch den Tunnel zum Aufzug gegangen sind.

Aufzug zum Kehlsteinhaus
Aufzug zum Kehlsteinhaus

Nach wenigen Minuten kommt man in einen kleinen Raum und steht direkt vor der Eingangstür zum Aufzug. Leider ist hier fotografieren und filmen komplett verboten und das Verbot, welches ich nicht verstehen kann, wird auch strikt umgesetzt. Der Aufzug ist wirklich sehr groß und wunderschön. Er bietet Platz für ca. 40 Personen (?!) und fährt innerhalb von wenigen Sekunden zum Kehlsteinhaus.

Ankunft am Teehaus – Das Kehlsteinhaus

Teehaus - Kehlsteinhaus
Teehaus – Kehlsteinhaus

Nach einer kurzen Fahrt befindet man sich mitten im Teehaus mit einem tollen Blick auf die Berge. Das Kehlsteinhaus wird auch heute noch als Teehaus bzw. Gaststätte genutzt, welche tolle Gerichte und natürlich Bier und Radler anbietet. Wir wollten jedoch die Umgebung erkunden und daher ging es für uns direkt zum Gipfelkreuz, welches man von der Gaststätte stehen kann.

Gipfelkreuz am Kehlstein
Gipfelkreuz am Kehlstein

Vom Gipfelkreuz kann man tolle Fotos vom Kehlsteinhaus machen und der Weg führt direkt zum Kehlstein Rundweg. Der Kehlsteinrundweg ist ein toller Wanderweg zwischen dem Gipfel des Kehlsteins und dem Hohen Göll, wo man nur wenige Touristen findet.

Der Kehlstein Rundweg

Blick auf den Kehlstein Rundweg
Blick auf den Kehlstein Rundweg

Ich persönliche Liebe die vielen tollen Wanderwege in den Bergen, aber die Angaben zu den Schwierigkeitsgraden empfinde ich teilweise als sehr “mutige Angabe”. Immer wieder treffen wir bei unseren Wanderungen auf Touristen, welche einzelne Wanderwege komplett unterschätzen. Auch zum Kehlstein Rundweg findet man im Internet Angaben wie “einfacher Wanderweg” und dann darf man sich nicht wundern, dass einige Touristen mit Sandalen oder Flip Flops unterwegs sind.  Ich möchte anhand einiger Bilder zeigen, wieso man für den Kehlstein Rundweg unbedingt festes Schuhwerk anziehen und über etwas Kondition verfügen , oder sich gegen die Wanderung entscheiden sollte.

Kehlstein Rundweg - Treppe
Eine typische Treppe am Kehlstein Rundweg
Kehlstein Rundweg - Schotterweg
Kehlstein Rundweg – Schotterweg
Kehlstein Rundweg - Stufen
Holzstufen – Alt aber immer noch stabil
Kehlstein Rundweg - Spitze Steine
Spitze Steine und Schotter entlang des Kehlstein Rundwegs

Mit dem passenden Schuhwerk, etwas Kondition und Abenteuerlust ist der Kehlstein Rundweg ein toller Wanderweg. Wir waren überrascht, dass viele Touristen den Ausblick in der Gaststätte vom Kehlsteinhaus genießen, aber kaum einer die Umgebung näher erkunden möchte. Wer sich auf den Kehlstein Rundweg traut, der wird mit einem tollen Ausblick belohnt und viel Ruhe.

Kehlstein Rundweg - Blick auf die Alpen
Kehlstein Rundweg – Blick auf die Alpen

Lohnt sich ein Besuch vom Kehlsteinhaus ?

Ganz klar – Ja! Das Kehlsteinhaus ist eine bekannte Attraktion und Sehenswürdigkeit und der Preis für die Busfahrt und den Aufzug sind durchaus akzeptable. Wir haben jedoch nichts am Kehlsteinhaus gegessen, da wir uns immer eine Brotzeit mitnehmen und uns einen schönen Ort mit einem tollen Ausblick suchen, wo wir dann etwas essen und trinken. Als Tagesausflug von München eignet sich das Kehlsteinhaus perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.