Von Los Angeles nach Tijuana mit dem Auto

Von Los Angeles nach Tijuana mit dem Auto

Im Rahmen unserer Rundreise durch den Südwesten der USA wollten wir unbedingt einmal von Los Angeles über San Diego nach Mexiko fahren, hier bietet sich besonders die Grenzstadt Tijuana an, welche wir an einem Tag besucht haben.



Mit dem Auto von Los Angeles nach Tijuana

Mexiko Grenze
Mexiko Grenze

Nach einigen Tagen in Las Vegas und San Francisco wollten wir die USA für einen Tag verlassen und Mexiko besuchen. Von Los Angeles bis zur Grenze sind es knapp von Mexiko sind es nur knapp 250 KM, wenn man über San Diego fährt. Jedoch sollte man die Fahrt nicht unterschätzen. Wir hatten immer wieder mit Baustellen zu kämpfen und besonders der Verkehr in Los Angeles ist zum kotzen, man muss es mal ganz deutlich sagen.

Der Grenzübergang zwischen USA und Tijuana

Grenzübergang USA Mexiko
Grenzübergang USA Mexiko

Der Grenzübergang zwischen den USA und Mexiko ist wirklich beeindruckend und hier wird besonders streng kontrolliert. Viele Amerikaner nutzen das Auto um über die Grenze zu fahren, was zu unglaublich langen Staus führt. Wir haben uns dagegen entschieden, da es mit unserem Mietwagen in den USA auch nicht erlaubt war nach Mexiko zu fahren. Kurz vor dem Grenzübergang gibt es jedoch einen großen Parkplatz, auf dem man für wenige Dollar den ganzen Tag parken kann. Anschließend kann man zu Fuß über die Grenze gehen.

Der mexikanische Grenzübergang als Fußgänger

Mexiko Grenzübergang
Mexiko Grenzübergang

Irgendwie kann ich den Grenzübergang nur ganz schwer beschreiben – Man sieht überall den Zaun, der die USA von Mexiko trennt und trotzdem scheint es kaum Grenzbeamte zu geben. Die Zäune laufen zu einen Tür zusammen über der Mexiko steht. Eigentlich ist fotografieren und filmen verboten, trotzdem habe ich ein paar Bilder gemacht. Es wirkt sehr ruhig und direkt hinter der Tür wird man auf englisch von mexikanischen Grenzbeamten begrüßt. Sie sind sehr freundlich, machen Scherze und haben auch gefragt, wieso man aus Deutschland den langen Weg nach Mexiko auf sich genommen hat und das Mexiko sich freut, dass man sich Tijuana anschauen möchte. Der Grenzübergang nach Mexiko war tatsächlich sehr unkompliziert und innerhalb von wenigen Minuten waren wir durch und gingen um eine Ecke.

Der erste Schock-Moment : Maschinengewehre und Soldaten

Nachdem unsere Reisepässe gestempelt waren mussten wir einmal um die Ecke gehen und plötzlich wussten wir, dass wir in Mexiko sind und Tijuana besuchen möchten, eine der gefährlichsten Städte der Welt. Wir wurden nach der freundlichen Begrüßung nur wenige Meter weiter von schwer bewaffneten Polizisten begrüßt und Soldaten mit Maschinengewehren.

Willkommen in Tijuana – Der erste Eindruck

Tijuana City
Tijuana City

Sofort nach der Grenze merkt man, dass man in einer anderen Welt ist. Die Straßen, die Häuser und die Autos – Einfach alles sieht irgendwie kaputt aus, trostlos und man merkt die Armut. Besonders überrascht hat uns, dass viele tatsächlich kein Wort englisch sprechen können. Da wir nicht ausgesehen haben wie der typische amerikanische Tourist, wurden wir von allen Seiten angestarrt und keiner wusste so recht, was er eigentlich mit uns nun anfangen soll. Wir haben uns daher in Richtung Stadtzentrum bewegt, was ca. 10 Minuten dauert.

Das Stadtzentrum von Tijuana

Tijuana Stadtzentrum
Tijuana Stadtzentrum

Der Stadtkern von Tijuana (Avenida Revolucion) ist eigentlich ziemlich leicht zu finden, da man einfach nur in Richtung Bogen gehen muss, der das Zentrum der Stadt darstellt. Die Stadt zu beschreiben ist eigentlich gar nicht so einfach. Zum einen gibt es unglaublich viele Apotheken, da Medikamente in den USA für viele einfach unbezahlbar sind. Der Verkaufsschlager scheint Viagra zu sein, welches man für ein paar Dollar in jeder Apotheke findet. Abseits der Apotheken ist besonders Tequila ein echter Verkaufsschlager und eine Flasche kostet teilweise nur ein 1 Euro. Ich habe insgesamt 4 Flaschen bei 2 Personen eingepackt und hatte bei der Rückreise in die USA keine Probleme.

Wie teuer ist Tijuana ?

Tijuana Essen
Tijuana Essen

Der preisliche Unterschied zwischen den USA und Mexiko ist tatsächlich enorm! Wir haben 30 Dollar getauscht und konnten in Mexiko Kleidung kaufen, Getränke und waren lecker essen, am Ende hatten wir sogar noch ein paar Peso, welche wir wieder mitgenommen haben. Besonders die echte mexikanische Küche sollte man sich nicht entgehen lassen.

Ein leckeres Mittagessen bekommt man bereits für wenige Euro und das Essen schmeckt tatsächlich etwas anders. Da ich leider überhaupt kein spanisch spreche, hat sich die Bestellung als etwas kompliziert erwiesen. Mit etwas Erklärung und ein paar Bildern in der Speisekarte hat es geklappt und mein Essen hat geschmeckt. Neben Essen ist besonders Kleidung sehr günstig, so kann man einen guten Poncho bereits für ein paar Euro kaufen.

Wie gefährlich ist Tijuana ?

Tijuana Innenstadt
Tijuana Innenstadt

Die Frage ist – Wie gefährlich ist Tijuana ? – lässt sich in meinen Augen nur schwer beantworten, da jeder Mensch individuell auf Gefahren reagiert. Grundsätzlich sind alle Städte irgendwie gefährlich und daher möchte ich meine persönliche Meinung hier einmal wiedergeben. Tagsüber ist die Stadt eigentlich unproblematisch und man würde gar nicht merken, dass man in Tijuana ist, wenn man plötzlich hier ausgesetzt wird. Anders sieht es jedoch aus, wenn es langsam dunkel wird. Hier wird man teilweise von den Bewohnern gewarnt, dass man langsam wieder in Richtung Grenze gehen sollte und die Polizei wird immer präsenter. Der Drogenkrieg in Tijuana wird gnadenlos geführt und die Grenze zu den USA macht die Stadt für Drogenschmuggler besonders interessant, daher ist auch die Mordrate sehr hoch. Ich habe einmal ein paar Artikel zusammengesucht:

Grundsätzlich kann man festhalten, dass die Stadt alles tut um möglichst sicher zu wirken, man als Tourist jedoch die Stadt nicht verlassen und sich immer dort aufhalten sollte, wo auch die Touristen sind. Sobald es dunkel wird, sollte man besonders aufpassen. Ich empfehle hier auch gerne den Artikel „Wie gefährlich ist Tijuana ?„.

Von Mexiko zurück in die USA – Sehr starke Kontrollen

Nach einigen Stunden in Tijuana wollten wir wieder zurück in die USA und die Einreise ist sollte man nicht unterschätzen! Wir wurden länger und strenger kontrolliert, als bei der Einreise von Deutschland mit dem Flugzeug in die USA. Die Grenzbeamten wollten ganz genau wissen wieso wir über Mexiko zurück in die USA möchten, an welchem Flughafen wir die Einreise in die USA gemacht haben und wo wir überall fahren. Wir haben folgende Unterlagen vorgezeigt:

  • ESTA Registrierung
  • Reisepässe
  • Unterlagen vom Mietwagen
  • Buchung vom Hotel (Expedia Bestätigung) in Los Angeles
  • Details über die Einreise in die USAWir sind zwar nach Las Vegas geflogen, jedoch mit einem Zwischenstopp in Detroit. In Detroit haben wir auch die Einreise inkl. Befragung in die USA durchgeführt. Ich hatte zuerst Las Vegas gesagt und der Grenzbeamte konnte keine Unterlagen finden. Dann habe ich Detroit erwähnt und die Unterlagen der Einreise lagen vor
  • Allgemeine Fragen vom Grenzbeamten

Die Kontrolle würde ich als sehr genau und streng bezeichnen. Wir hatten zudem Stempel von Dubai und dem Oman im Reisepass, was ebenfalls zu Rückfragen geführt hat. Jedoch haben wir mal wieder gemerkt, dass man mit einem Reisepass aus Deutschland fast keine Probleme hat.

Fazit – Lohnt sich Tijuana

Wer in Los Angeles oder San Diego ist und Zeit hat, der sollte einmal über die Grenze fahren. Es ist eine andere Welt und man kann erzählen, dass man einmal in Mexiko gewesen ist. Wir haben den Tagesausflug nicht bereut, jedoch hat er sich sehr in die Länge gezogen. Wir sind gegen 10:00 Uhr morgens in Los Angeles gestartet und es war eigentlich etwas zu spät. Man sollte dabei die Wochenenden meiden, da hier besonders viel los ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.