Meine persönlichen Top Sehenswürdigkeiten in San Francisco

Meine persönlichen Top Sehenswürdigkeiten in San Francisco

Meine Top Sehenswürdigkeiten in San Francisco

Bei meiner 3-wöchigen Rundreise durch den Südwesten der USA begann meine Reise in Las Vegas und mit dem Auto ging es durch den Yosemite National Park, über den Sequoia National Park bis nach San Francisco. Obwohl ich von der Stadt in den ersten Stunden wenig begeistert war, konnte Sie mich sehr schnell faszinieren und auch heute noch denke ich an die wenigen Tage in San Francisco mit einem lächeln zurück. Ich möchte in diesem Beitrag gerne meine Top Sehenswürdigkeiten in San Francisco näher vorstellen.

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge
Golden Gate Bridge

Ein unglaubliches Bauwerk und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt ist die Golden Gate Bridge, welche über eine Strecke von knapp 1.5 Kilometern San Francisco mit Marin County verbindet. Ich habe bei meiner Reiseplanung lange überlegt, wie ich mir die Golden Gate Bridge anschauen soll. Ich könnte mit dem Auto über die Brücke fahren oder aber einen kleinen Spaziergang machen. Am Ende habe ich mich für eine Katamaran Fahrt entschieden, da diese ein paar Vorteile hatte. Zum einem führte die Strecke um die Gefängnisinsel Alcatraz bis zur Golden Gate Bridge und man hatte einen tollen Blick auf dieses Bauwerk. Begonnen hat die Tour beim Pier39 und ging rund 2 Stunden mit einem tollen Sonnenuntergang abends. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

An dieser Stelle möchte ich aber auch einmal gerne erwähnen, dass die Golden Gate Bridge eben nur eine Brücke ist. Ich habe im Internet unglaublich viele tolle Bilder von der Golden Gate Bridge gefunden. Es ist ein tolles Bauwerk, aber gar nicht so einfach zu finden. Die Brücke ist ebenfalls kostenpflichtig und es ist gar nicht so selten, dass man auch mal sehr lange im Stau steht.

Golden Gate Bridge in San Francisco
Golden Gate Bridge in San Francisco

Man sollte nicht erwarten, dass die Golden Gate Bridge wirklich überall so aussieht, wie man diese von Postkarten oder anderen Motiven kennt. Für mich ist es einfach ein sehr bekanntes Wahrzeichen und jeder erkennt sofort, dass das Bauwerk in San Francisco steht.

Alcatraz

Alcatraz
Alcatraz

Egal ob Golden Gate Bridge oder Pier39 – Man wird immer diese kleine Insel mitten im Wasser erkenne und zwar die Gefängnisinsel Alcatraz. Ich hatte eine grobe Vorstellung von der Insel und bei vielen Punkten habe ich mich einfach getäuscht. Vom Festland ist die Insel direkt vom Pier39 sehr gut zu erkennen und von der Gefängnisinsel sieht man die Skyline von San Francisco. Ich finde die Lage vom Gefängnis wirklich bemerkenswert. Man bekommt irgendwie das Gefühl, dass man problemlos zur Insel schwimmen könnte. Ich bin mit einem Boot um die Insel gefahren und direkt auf dem Wasser merkt man, dass es kühler, sogar kalt wird. An einem warmen Sommertag musste ich mir eine Jacke anziehen und der Wellengang ist nicht zu unterschätzen, wie auch die Entfernung. Jeder Gefangene musste mit dem Boot zur Insel gefahren werden und da überlegt man sich wirklich, ob man die paar Meter schwimmen kann.

Achtung – Ausflüge nach Alcatraz online buchen

Über einen Punkt habe ich mich leider etwas geärgert. Die Insel ist bei Touristen sehr beliebt und besonders im Sommer oft schon Wochen vorher ausgebucht. Wer einen Ausflug nach Alcatraz buchen möchte, für den bietet sich der Anbieter www.alcatrazcruises.com an. Einfach mal spontan einen Ausflug buchen ist leider fast unmöglich.

Pier39

Pier39 - San Francisco
Pier39 – San Francisco

Ich habe eigentlich überlegt ob ich mit dem Pier39 anfangen soll, habe mich jedoch dagegen entschieden. Für mich ist der Pier39 der Ausgangspunkt für die meisten Aktivitäten in San Francisco und alle die San Francisco einmal besucht haben, die werden diesen Pier in positiver Erinnerung behalten. Zum einen starten von hier fast alle aktivitäten, wie z.B. Bootsfahrten nach Alcatraz. Der Pier39 ist eigentlich nur einer von vielen in San Francisco, jedoch haben sich über Jahre viele Geschäfte hier angesiedelt und Seelöwen, welche man tatsächlich nur am Pier39 finden kann. Wie wichtig die Seelöwen als Attraktion für Touristen sind, wird überall deutlich. So wurde speziell für die Seelöwen direkt am Pier39 eine Statue aufgestellt. Wer sich für einen Besuch entscheidet, der sollte dies jedoch tagsüber machen. In den Abendstunden sind viele obdachlose am Pier39 und es ist kaum etwas los, wie man im folgenden Video sehen kann.

Tagsüber blüht der Pier39 jedoch und ist teilweise sogar sehr voll. Es gibt unglaublich viele Geschäfte und man kann sehr gut essen, jedoch zu teilweise sehr hohen Preisen. Am Ende vom Pier39 befinden sich die Anlegestellen für die Boote und von hieraus hat man einen tollen Blick auf die Golden Gate Bridge und Alcatraz. Für mich die ideale Sehenswürdigkeit, wenn man die anderen sehen möchte.

Cable Car

Cable Car in San Francisco
Cable Car in San Francisco

Das Cable Car ist, neben der Golden Gate Bridge und Alcatraz, eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit in San Francisco. Ich bin davon ausgegangen, dass das Cable Car ganz normal zum Straßenbild gehört, was jedoch nicht ganz stimmt. Es gibt mittlerweile nur noch wenige Linien, welche man mit dem Cable Car befahren kann, eine kleine Attraktion ist es trotzdem.

Bei Touristen besonders beliebt ist die Drehscheibe für das Cable Car, mitten in der Stadt. Hier wird das Cable Car gedreht und Touristen können einsteigen und eine Route befahren.

Welche Routen gibt es für das Cable Car ?

Die Powell & Hyde – Linie

Mit einer Strecke von knapp 6 Kilometern ist es bei Touristen die beliebteste Route. Sie führt quer durch die Stadt und man bekommt einen tollen Überblick über die einzelnen Stadtteile, wie etwa Chinatown. Sie endet direkt an der Fishermen’s Wharf, dem Fischereihafen in San Francisco.

Die Powell & Mason – Linie

Viele Anbieter buchen diese Tour für die Touristen. Sie ist weniger beliebt, da einzelne Abschnitte der Tour recht langweilig sind. Viele Touristen genießen die Fahrt mit dem Cable Car und stellen die Sehenswürdigkeiten nicht so sehr in den Fokus der Reise.

Die California – Linie

Kaum bekannt ist die California – Linie.  Bei einer Fahrt wird man ebenfalls kaum eine Sehenswürdigkeit sehen, jedoch ist diese Tour kaum bekannt und man hat im Cable Car sehr viel Platz. Alle die eine ruhige Fahrt buchen wollen, können diese Tour buchen.

Wie teuer ist ein Ticker für das Cable Car ?

Ich habe mich über die vielen falschen Informationen im Internet wirklich geärgert. Es werden, teilweise utopische, Preise genannt und diese stimmen leider oft überhaupt nicht. Eine Fahrt mit dem Cable Car ist durchaus bezahlbar und kostet rund 7 Dollar. Viele Informationen zu den Routen und Preisen kann man online unter sfmta.com kostenlos erhalten.

Union Square

Union Square San Francisco
Union Square San Francisco

Vor meiner Reise nach San Francisco dachte ich immer, dass der Union Square der Platz ist, wo man das Cable Car sieht. Ich lag leider total falsch. Ich würde es heute eher als das (kulturelle) Zentrum von San Francisco nennen. Von hier starten viele Bustouren für Touristen und man kann sehr gut einkaufen, leider auch sehr teuer. Am Union Square befinden sich sehr viele Hotels, Einkaufszentren und Theater und rund um die Uhr findet man hier sehr viele Menschen. An keinem anderen Ort der USA, laut einigen Quellen, findet man eine so hohe Dichte an Geschäften, Restaurants und Bars wie hier.

Chinatown

Chinatown in San Francisco
Chinatown in San Francisco

Ja, dieses Bild wurde tatsächlich in San Francisco aufgenommen und zwar in Chinatown. Ich war wirklich überrascht, als ich plötzlich in Chinatown stand und ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich tatsächlich in China bin. Es wurde kaum noch englisch gesprochen und auch die „einheimischen“ Verkäufer konnten ab und zu kein englisch. Es war unglaublich viel los und man dachte, dass man tausende Kilometer weit weg ist. Chinatown ist wirklich eine ganz andere Stadt und dies mitten in San Francisco. Mir ist besonders eine Sache in Erinnerung geblieben und zwar das unglaublich gute Essen in den vielen kleinen Restaurants. Hier gilt – Umso höher die Dichte an Chinesen umso besser ist auch das Essen.

Essen in China Town
Essen in China Town

Neben den vielen kleinen Restaurants fand ich die Geschäfte „merkwürdig“. Ich kann mir teilweise bis heute nicht erklären, was da eigentlich verkauft wurde. Wer jedoch gut essen möchte und zudem auch sehr günstig, der sollte sich einen Ausflug nach Chinatown nicht entgehen lassen.

Viktorianische Häuser

Häuser in San Francisco
Häuser in San Francisco

Vor einigen Jahren wurde viele bekannte Serien in San Francisco gedreht, wie z.B. Full House. Ich war damals noch sehr jung und kann mich heute noch daran einnerin, wie toll ich die Häuser in San Francisco fand. Heute gibt es nur noch wenige der alten Häuser im Viktorianischen Still. Viele der Häuser wurde aus Holz gebaut und nach einem schweren Erdbeben, vor mehr als 100 Jahren, wurden große Teile der Stadt durch Feuer zerstört. Es gibt Sie aber immer noch und auch heute noch prägen die Häuser das Stadtbild von San Francisco.

Fischerman’s Wharf

Fishermen's Wharf
Fisherman’s Wharf

Kaum bekannt ist der alte Fischerhafen in San Francisco. Ich habe diesen eher per Zufall entdeckt und war am Anfang wenig begeistert. Man muss sich etwas Zeit nehmen um man wird erkennen, dass der Fischerhafen ein paar Besonderheiten besitzt. Ich habe an keinem anderen Ort der Welt einen so frischen und guten Fisch gegessen wir hier. Der Fischerhafen ist auch nicht so überlaufen und man kann wunderbar entspannen. Wer der Hektik der Stadt etwas entkommen möchte, der sollte diesen Ort aufsuchen. Vom Pier39 sind es nur wenige Gehminuten und die Preise sind etwas günstiger.

San Francisco ist eine tolle Stadt

San Francisco bietet eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten. Obwohl die Stadt voll ist und man mit dem Auto so seine Probleme bekommen kann, z.B. teure Parkplätze, ist San Francisco wirklich Sehenswert. An jeder Ecke wird man etwas entdecken und für mich ist diese Stadt ein echtes Vorbild. Unterschiedliche Kulturen leben hier zusammen und harmonieren irgendwie perfekt. Ich fand die Menschen unglaublich höflich, solange man nicht im Auto sitzt, und möchte meine wenigen Tage nicht missen.

Comments are closed.