Reisebericht – Von München zur Partnachklamm mit dem Zug

Reisebericht – Von München zur Partnachklamm mit dem Zug

Ein schöner Sonntag und ein langes Wochenende, da der 15.08 (Montag) in Bayern ein Feiertag ist, haben mich zu einem Besuch der Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen verführt. Ein perfekter Tag zu wandern, der früh morgens begonnen hat.



Von München nach Garmisch-Partenkirchen

Hauptbahnhof Garmisch Partenkirchen
Hauptbahnhof Garmisch Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen ist ein beliebtes Ausflugsziel für München und die Kombination aus gutem Wetter und Wochenende sorgt regelmäßig für einen langen Stau. Da ich meinen Tag nicht im Stau verbringen wollte, habe ich die Preise für einen Fernbus und den Zug verglichen. Ein Fernbus wäre eine Option, jedoch würde ich dann auch im Stau stehen, wenn auch nicht selber am Steuer sitzen. Am Ende habe ich mich für ein Tagesticket für die Deutsche Bahn entschieden, welches mit einem Preis von 23 Euro recht günstig ist. Leider hatten wohl die anderen auch die gleiche Idee und der Zug war voll, sehr voll. Die Fahrt von München nach Garmisch-Partenkirchen dauert knapp 90 Minuten und ich vergesse immer wieder, wie idylisch Bayer ist, wenn man München einmal verlässt.

Zugfahrt nach Garmisch Partenkirchen
Zugfahrt nach Garmisch Partenkirchen

Die Fahrt mit dem Zug führt vorbei an Tuzing und Weilheim (Oberbayern) und dann steht man in Garmisch Partenkirchen. Viele Familien mit Kindern, Radfahrer und Tagesausflügler prägen das Bild am Hauptbahnhof. Viele zieht es zur Zugspitzbahn, mein Ziel war jedoch die Partnachklamm. Es ging also Richtung Partnachklamm, knapp eine Stunde entfernt.

Vom Bahnhof zur Partnachklamm

Garmisch Partenkirchen Skisprungschanze
Garmisch Partenkirchen Skisprungschanze

Nach ca. einer halben Stunde bin ich an der Skisprungschanze angekommen, von dort geht es weiter in Richtung Partnachklamm. Als Besucher kann man sich für einen Spaziergang von ca. 30 Minuten entscheiden oder für eine Fahrt mit der Kutsche, die aktuell 4 Euro pro Person kostet. Ich habe mich für einen Spaziergang entschieden und war überrascht, dass an diesem Sonntag so viele zur Partnachklamm wollten. Ich musste noch nie am Eingang warten und an diesem Sonntag kam alles anders.

Warteschlange an der Partnachklamm

Warteschlange am Eingang der Partnachklamm
Warteschlange am Eingang der Partnachklamm

Als ich dieses Bild gesehen habe, wusste ich, dass ich lange warten muss. Am Ende war es über eine Stunde. Ich kann mir aktuell immer noch nicht erklären, wieso an diesem Tag so viele Menschen dort fahren. Besonders auffällig war, dass viele Touristen die schöne Partnachklamm sehen wollten, eventuell lag es auch nur an der Ferienzeit.

Eingang Partnachklamm
Eingang Partnachklamm

Nach einer gefühlten Ewigkeit stand ich endlich an der Kasse der Partnachklamm. Ich hatte während der Wartezeit die Möglichkeit mich mal umzuschauen und dabei sind mir ein paar Sachen aufgefallen. So kamen mir Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer entgegen und erst an der Kasse habe ich gemerkt, wieso diese nicht in die Partnachklamm dürfen.

Kein Zugritt mit Kinderwagen oder Rollstuhl
Partnachklamm : Kein Zugritt mit Kinderwagen oder Rollstuhl

Man darf die Partnachklamm leider nicht mit Booten, Kinderwagen oder einen Rollstuhl besuchen. Ich kann den Ärger nach einer Stunde Wartezeit dann durchaus verstehen. Man hätte die Besucher auch etwas eher informieren können, eventuell habe ich es nur übersehen. Nach der Bezahlung von 4 Euro Eintritt ging es endlich in die Partnachklamm.

Spaziergang durch die Partnachklamm

Eingang zur Partnachklamm
Eingang zur Partnachklamm

Bereits der Eingang zur Partnachklamm zeigt, dass es sehr eng wird. Besonders Personen mit etwas Übergewicht oder einer Größe von mehr als 1,75 Meter werden es schwer haben. Einige Teile der Partnachklamm sind sehr eng, andere wiederrum bieten einen tollen Blick. Während es außerhalb eher warm ist, kann es in der Partnachklamm durchaus kühl und vorallem nass werden. Ich habe von einem Teil der Partnachklamm ein kleines Video aufgenommen und bei Youtube online gestellt.

Die Partnachklamm besteht aus einem Fluß und zahlreichen kleinen Wasserfällen. Obwohl der Weg durch die Partnachklamm nur ca. 30 Minuten dauert, ist die Abwechslung zwischen dunklen Gängen durch den Berg und kleinen Wasserfällen sehr abwechslungsreich. Man sollte auf elektronische Geräte jedoch aufpassen, da es stellenweise sehr nass werden kann. Zusätzlich sollte man bedenken, dass die Decke einige Spitze Ecken und Steine besitzt, an denen man sich durchaus den Kopf stark anstoßen kann.

Ausgang Partnachklamm
Ausgang Partnachklamm

Nach ca. 30 Minuten steht man am Ausgang – Irgendwann muss man natürlich wieder zurück. Man kann entweder den Weg über den Berg nehmen oder zurück durch die Partnachklamm, wo man sein Ticket erneut vorzeigen muss, daher nicht verlieren.

Rückweg über die “Eiserne Brücke”

Eiserne Brücke Partnachklamm
Die “Eiserne Brücke” der Partnachklamm

Sollte man körperlich fit sein, dann kann man den Rückweg über die “Eiserne Brücke” wählen. Zum einen kann man sich körperlich etwas betätigen und etwas für seine Gesundheit tun, zum anderen kann man von der “Eisernen Brücke” einen Blick auf die Partnachklamm werfen, welche auch von oben beeindruckend ist.

Blick von oben - Partnachklamm
Blick von oben – Partnachklamm

Der Rückweg dauert ca. eine Stunde und ist teilweise recht steil und eng. Man gelangt wieder direkt zur Kasse und muss sein Ticket nicht mehr vorzeigen, da man vor der Kasse ankommt. Wer sich den Eintritt sparen möchte, der kann z.B. am Eingang links abbiegen und über die Partnachklamm wandern, der nur der Eintritt durch die Partnachklamm Geld kostet, nicht die Umgebung. Für einen Tagesausflug in die Berge ist die Partnachklamm absolut zu empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.