Reisebericht – Von Las Vegas zum Valley of Fire State Park

Reisebericht – Von Las Vegas zum Valley of Fire State Park

Kaum ein Tourist kennt den Valley of Fire State Park und dies obwohl es der älteste und größte Nationalpark in Nevada ist. Per Zufall habe ich von diesem Nationalpark gehört und möchte diesem tollen Nationalpark in der Nähe von Las Vegas gerne einen eigenen Beitrag widmen.



Von Las Vegas zum Valley of Fire National Park

Fahrt zu, Valley of Fire
Fahrt zu, Valley of Fire

Viele Touristen in Las Vegas möchten gerne das Death Valley oder den Grand Canyon besichtigen und zahlreiche lokale Anbieter bieten Touren zu den Nationalparks an.  Beim Valley of Fire sieht die Welt leider schon anders an, da kaum ein Anbieter sich auf diesen Nationalpark spezialisiert hat und man daher in der Regel nur mit dem Mietwagen anreisen kann. Wer sich für einen Tagesausflug von Las Vegas zum Valley of Fire entscheidet, den erwarten einsame Straßen, eine wunderschöne Landschaft und ein fast menschenleerer Nationalpark. Bei meiner dreiwöchigen Reise durch die USA habe ich natürlich neben Las Vegas auch die zahlreichen Nationalparks besucht und das Valley of Fire hat mich positiv überrascht.

Buch - Las Vegas Reiseführer
Buchtipp - Mein Las Vegas Reiseführer
In meinem Las Vegas Reiseführer findest du viele weitere Tipps und Tricks für deinen Urlaub in Las Vegas. Du kannst das Buch ganz einfach online bestellen und innerhalb weniger Tage wird es zu Dir nach Hause geliefert.

Bei Amazon bestellen

Die Anreise mit dem Auto

Mietwagen USA
Mein Mietwagen in den USA

In Deutschland ist ja eigentlich alles ganz einfach – Man gibt eine Adresse ins Navigationssystem ein und die Reise beginnt. In den USA und besonders in Nevada kann dies ziemlich nach hinten losgehen. Viele Nationalparks und Sehenswürdigkeiten haben keine Anschrift, sondern Koordinaten. Als ich zum Valley of Fire gefahren bin, habe ich in das Navigationssystem Moapa Valley eingegeben und bin mitten in einer Stadt gelandet. Irgendwie schien die Adresse von Google nicht ganz gestimmt zu haben. Einfach mal Googlen war nicht drin, weil ich auch kein Handyempfang hatte. In solchen Fällen heißt es höflich sein und einfach mal in der Tankstelle nachfragen. Nach kurzer Erklärung hat der Tankwart gelacht und mir erklärt, dass schon ein paar Touristen in Moapa Valley nach dem Valles of Fire State Park gesucht haben. Ich bin fast 35 KM in die falsche Richtung gefahren. Ich habe schließlich die folgende Adresse ins Navigationssystem eingegeben:

Anschrift: 29450 Valley of Fire RoadOverton, Nevada 89040

Eintritt zum Valley of Fire State Park

Valley of Fire Eintrittspreis
Valley of Fire Eintrittspreis

Wie (fast) alle Nationalparks in den USA, ist auch der Eintritt zum Valley of Fire State Park kostenpflichtig und mit 10 Euro pro Fahrzeug für 7 Tage der wohl günstige Nationalpark von allen. Direkt am Eingang kann man mit Kreditkarte oder Bar bezahlen und muss die Quittung an die Windschutzscheibe kleben, damit im Park die Mitarbeiter wissen, dass man auch bezahlt hat. Anschließend führt fast nur eine Straße durch den gesamten Nationalpark.

Was sollte man im Valley of Fire beachten ?

Besonders im Sommer ist es im Valley of Fire extrem heiß und es gibt keine Geschäfte, bis auf das Visitor Center, und keine Tankstelle. Man muss daher das Auto vorher volltanken und genügend zum trinken mitnehmen. Sollte man dies nicht beachten, dann kann einem der Eintritt zum Park auch verwehrt werden. Ich musste z.B. mein Wassservorrat zeigen und als Faustregel gilt min. 3 Liter pro Person. Es kann zusätzlich nicht schaden, wenn man etwas zu essen einpackt, wie ein paar Bananen.

Visitor Center im Valley of Fire

Valley of Fire Visitor Center
Valley of Fire Visitor Center

Etwa in der Mitte vom Park befindet sich das Visitor Center, wo mir auch eines der schönsten Fotos meiner USA Reise gelungen ist. Im Visitor Center kann man kostenlos parken, die Toiletten benutzen und sein Wasser nachfüllen. Zusätzlich gibt es eine kleine Ausstellung über die Tierwelt im Valley of Fire und einen kleinen Souvenirshop.

Visitor Center Valley of Fire
Visitor Center Valley of Fire

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass das Visitor Center über eine Klimaanlage verfügt und es wirklich gut tut, wenn man sich einen moment abkühlen kann. Besonders in den Mittagsstunden wird man sehr schnell merken, wieso der Park den Beinamen “Fire” besitzt.

Sehenswürdigkeiten im Valley of Fire

Elephant Rock - Valley of Fire
Elephant Rock – Valley of Fire

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeit im Nationalpark ist der “Elephant Rock”, eine Felsformation die wie ein Elefant aussieht. Möchte man den Elephant Rock sehen, dann muss man ein Stück laufen und der Weg ist natürlich ausgeschildert. Der Elephant Rock ist direkt von der Straße sichtbar, jedoch herrscht dort Parkverbot und einige 100 Meter weiter sind große Parkplätz. Er befinget sich direkt hinter der Einfahrt zum Nationalpark oder direkt am Ende, abhängig vom Eingang den man nimmt. Obwohl die Strecke durch den Nationalpark nur etwa 18 KM lang ist, ist die Anfahrt und die Fahrt durch den Nationalpark wirklich wunderschön, da die Felsformationen riesig sind und man diese kleinen “Berge” auch besteigen kann.

Auf dem Weg zum “Valley of Fire State Park”

Fazit – Wüstenfeeling für kleines Geld

Ein Nationalpark der nur knapp 80 KM von Las Vegas entfernt ist. Wer der Stadt einmal entfliehen einen Tagesausflug unternehmen möchte, für den ist das Valley of Fire eine gute Option. Mit nur 10 Dollar Eintritt ist es sicherlich auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Obwohl Sehenswürdigkeiten wie der Grand Canyon deutlich impulsanter sind, bietet der älteste Nationalpark von Nevada besonders für Naturliebhaber viel und man merkt sehr schnell, dass man mitten in der Wüste ist. Eine absolute Empfehlung…

2 Gedanken zu „Reisebericht – Von Las Vegas zum Valley of Fire State Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.