Los Angeles Reisebericht – Eine Woche zwischen Stau und Strand

Los Angeles Reisebericht – Eine Woche zwischen Stau und Strand

Die letzte Station  unserer Rundreise durch den Südwesten der USA war Los Angeles, die Stadt der Engel. Von Las Vegas ging es über den Yosemite National Park und San Francisco in die Stadt der Stars, der schönen Menschen und an die Ostküste, mit seinen traumhaften Stränden.



Von San Francisco nach L.A mit dem Auto

Autofahrt - San Francisco nach L.A.
Autofahrt – San Francisco nach L.A.

Früh morgens sind wir in unseren Mietwagen gestiegen um von San Francisco nach Los Angeles zu fahren. Für die knapp 400 Meilen hat uns Google Maps eine Fahrtzeit von 5 1/2 Stunden angegeben und am Ende waren wir fast den ganzen Tag unterwegs. Ich habe in San Francisco teilweise schon Anfälle beim Verkehr bekommen, aber dies war nichts im Vergleich zu Los Angeles. Der Verkehr in Los Angeles ist eine Katastrophe, welche man nur schwer in Worte fassen kann. Wir sind fast eine Woche in Los Angeles geblieben und die meiste Zeit standen wir im Stau, was uns wertvolle Urlaubszeit gekostet hat. Eines der größten Probleme ist, dass Los Angeles ziemlich groß und weitläufig ist und es keinen vernünftigen Nahverkehr gibt, daher geht einfach nix ohne Auto, was leider zu Verkehrschaos führt.

Mein erster Eindruck von Los Angeles

Blick auf Los Angeles
Blick auf Los Angeles

Um ehrlich zu sein, war ich von Los Angeles etwas schockiert. Ich habe mir Los Angeles als eine reicht Stadt vorgestellt, welche es vereinzelt sicherlich auch ist. Jedoch sieht man sehr viele arme Menschen, Bettler und Obdachlose. Was ist aber besonders schockierend fand, ist die teilweise extrem schlechte Wasserversorgung. Das Wasser aus dem Wasserhahn kann man nicht trinken, teilweise kam auch gar kein Wasser raus. Überall in der Stadt gibt es Geschäfte, die sich auf den Verkauf von Trinkwasser spezialisiert haben. In einem so „reichen“ Land, ist die Wasserversorgung tatsächlich ein großes Problem.

Tag 2 – Ab an den Strand

Strand in Los Angeles
Strand in Los Angeles

Nach einer langen Anfahrt und der mangelnden Wasserversorgung im Hotel, wollten wir den nächsten Tag entspannen und haben uns daher für einen Tag am Strand entschieden. Rund um Los Angeles gibt es viele Strände und man hat hier tatsächlich die Qual der Wahl. Wir haben uns für einen kleinen Strand in der Nähe vom Venice Beach entschieden und sind morgens los um den Strand in knapp 35 Kilometer Entfernung zu besuchen. Natürlich hat uns gleich der Verkehr einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir sind knapp 3 1/2 Stunden gefahren.  Die Straße am Strand war voller Autos, es gab keine Parkplätze und die Straße war am Ende so verstopft, dass nur noch ein Verkehrspolizist helfen konnte. Wir wir in den kommenden Tagen gemerkt haben, ist dies keine Ausnahme, sondern die Regel.

Tag 3 – Shoppen am Rodeo Drive

Rodeo Drive - Los Angeles
Rodeo Drive – Los Angeles

Nach einem Tag am Strand wollten wir nun wieder die Stadt erkunden, es wurde Zeit zum shoppen. Los Angeles bietet unglaublich viele Shops und wir konnten uns kaum entscheiden. Am Ende sind wir fast den ganzen Tag mit dem Auto unterwegs gewesen und am Ende am Rodeo Drive hängengeblieben. Der Rodeo Drive ist wohl die bekannteste Einkaufsstraße in Los Angeles, mit zahlreichen großen und kleinen Geschäften. Man sollte jedoch eine ausreichend große Urlaubskasse besitzen, weil günstig ist es nicht.

Tag 4 – Von Los Angeles nach Tijuana (Mexiko)

Mexiko Grenzübergang
Mexiko Grenzübergang

An Tag 3 lagen wir abends im Bett – Irgendwie hat es uns Los Angeles nicht so angetan. Zu weitläufig und der Verkehr hat uns wertvolle Urlaubszeit gekostet. Trotzdem wollten wir etwas erleben und kamen abends auf die Idee, dass wir doch von Los Angeles über San Diego nach Mexiko fahren könnten. Immerhin sind wir nur wenige hundert Kilometer von der mexikanischen Grenze entfernt und so haben wir spontan entschieden, dass wir am Tag 4 einen Tag in Mexiko verbringen wollten. Früh morgens ging es dann mit dem Auto von Los Angeles nach Tijuana um die angeblich gefährlichste Stadt der Welt zu besuchen.

Tag 5 –  Die Universal Studios

Universal Studios
Universal Studios

Der letzte Tag in Los Angeles – Morgens ging es wieder an den Strand um etwas zu entspannen nach Mexiko und die Eindrücke zu verarbeiten. Nach einer kleinen privaten Rundfahrt durch die Stadt, ging es für uns abends zu den Universal Studios. Es war ein kleines Highlight für uns, da die Tour durch die Studios wirklich toll ist. Man sieht sehr viel und beim nächsten Kinofilm wird man automatisch daran denken, dass man die Universal Studios schon einmal gesehen hat.

Von Los Angeles nach Las Vegas

Las Vegas Schild
Las Vegas Schild

Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Las Vegas. Wir haben früh morgens Los Angeles verlassen und die ersten zwei Stunden im Auto geschwiegen. Los Angeles war eine tolle Station, aber irgendwie haben uns die Tage nicht befriedigt. Wir waren viel zu lange unterwegs, mussten viele Stunden im Stau stehen und haben zu wenig von dieser Stadt gesehen. Insgesamt haben wir mehrere hundert Fotos gemacht, jedoch nur wenige in Los Angeles. Immer wieder standen wir, haben keinen Parkplatz gefunden oder waren einfach nur enttäuscht. Trotzdem haben wir uns gefreut, dass wir Los Angeles einmal erleben durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.