Los Angeles – Die schönsten Strände zum schwimmen in L.A.

Los Angeles – Die schönsten Strände zum schwimmen in L.A.

Knapp eine Woche haben wir in Los Angeles verbracht, während unserer Rundreise durch den Südwesten der USA. In Los Angeles wollten wir nicht nur die Stadt entdecken und Hollywood besuchen, sondern auch die Strände sehen, welche im TV immer so toll und sauber aussehen. Obwohl es viele Strände in Los Angeles und der Umgebung gibt, eignen sich nicht alle zum schwimmen und Sonnenbaden.



Wie sauber sind Strände in Los Angeles ?

Abflussrohr am Strand von L.A
Abflussrohr am Strand von L.A

Es war schon ein kleiner Schockmoment, als wir den ersten Strand in Los Angeles besucht haben und schwimmen wollten. Es sah nicht ganz so aus, wie wir es uns vorgestellt haben. Schmutz, große Steine und ein dickes Rohr aus der Kanalisation, welche anscheinend vor kurzem noch den Dreck in das Meer gepumpt hat. Wir mussten wirklich durchatmen und konnten nicht glauben, dass dies die schönen Strände von L.A. sein sollten. Es gibt sicherlich schöne Sandstrände in Los Angeles, wir haben diese aber nicht gefunden.

An welchen Strand sollte man fahren ?

Strand - L.A
Strand – L.A

Die Auswahl an Stränden in und rund um Los Angeles ist wirklich unglaublich groß. Mir persönlich hat der Santa Monica Beach besonders gut gefallen, da er nicht so voll war und man stellenweise auch schönen Sandstrand hatte. Leider gab es im Wasser recht große Steine und vereinzelt starke Wellen, welche diese Steine an den Strand gespült haben. Einmal sogar so stark, dass es fast zu einem Knochenbruch am Fuß gekommen ist. Sollte man mit Kindern anreisen, dann würde ich die Strände mit Steinen meiden.

Tipp #1 – El Matador Beach

Für Paare ist der El Matator Beach ein echter Geheimtipp. Er ist nur wenige Kilometer von Malibu entfernt und bei Touristen kaum bekannt. Er gilt jedoch als einer der romantischsten Strände von ganz Kalifornien.  Von hier kann man abends einen tollen Sonnenuntergang genießen und tagsüber den fast menschenleeren Strand genießen. Direkt am Strand gibt es einen Parkplatz, von dem aus ein kleiner Weg zum Strand führt.

Anfahrt: Google Maps

Tipp #2 – Muscle Beach

Es ist wohl der bekannteste Strand in Kalifornien. In den 80er Jahren wurde der Strand durch die Bodybuilder bekannt, welche tagsüber trainiert haben. Heute hat der Strand etwas von seinem Charme verloren. Jedoch findet man hier immer wieder noch Frauen die sich gerne zeigen und Männer, die gerne Ihre Muskeln präsentieren. Jedoch hat der Muscle Beach einen tollen Sandstrand, der sehr weitläufig ist und daher perfekt, wenn man z.B. mit Kindern Urlaub macht.

Anfahrt: Google Maps

Tipp #3 – Malibus Surfrider Beach

Dieser Strand ist der Surf Hotspot – Der Strand ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt und man findet viele Surfer, die mehr oder weniger gut die Wellen reiten können. Für Paare eignet sich der Strand sehr gut, wenn man entspannen und ein paar Cocktails trinken möchte. Rund um den Strand haben sich Bars niedergelassen und man kann bis spät abends am Strand entspannen.

Anfahrt: Google Maps

Tipp #4 – Cabrillo Beach

Der Cabrillo Beach ist der beliebteste Strand für Familien. In befindet sich in San Pedro und verfügt eigentlich über zwei Strandabschnitte. Einer führt auf das offene Meer und der zweite in die geschützte Bucht. Der Strand bietet alles was man sich als Familie nur wünschen kann. Neben dem Strand, befindet sich ein kleiner Freizeitpark und Geschäfte, wo man Snacks und Getränke kaufen kann.

Anfahrt: Google Maps

Tipp #5 – Venice Beach

Sehen und gesehen werden – Der Strand Venice Beach ist eigentlich unspektakulär. Die Hauptattraktion ist der Ocean Front Walk, auf dem sich Touristen, Einheimische und Künstler tummeln. Hier heißt es sehen und gesehen werden. Wer keine Lust auf schwimmen hat, der kann am Ocean Front Walk den Blick auf das Meer genießen und in einer Strandbar entspannen.

Anfahrt: Google Maps

Achtung – Parken am Strand

Parken in Los Angeles
Parken in Los Angeles

Aufgrund des schlechten Nahverkehrs in Los Angeles, bleibt oft nur die Anreise mit dem Auto. Wer mit dem Auto anreist, der muss natürlich auch irgendwann parken und hier sollte man ganz genau aufpassen. Direkt am Strand sind die Parkplätze kostenpflichtig und in der Regel bereits früh morgens komplett belegt. In den Seitenstraßen kann man jedoch kostenlos parken und wir haben das Angebot sehr oft genutzt. Jedoch sollte man unbedingt auf die Beschilderung mit Halte- und Parkverboten achten. Sie unterscheiden sich von den Straßenschildern in Deutschland, da oft parken an einzelnen Wochentagen oder Stunden verboten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.