Jim Thompson House in Bangkok – Im Teakhaus der Seidenindustrie von Thailand

Jim Thompson House in Bangkok – Im Teakhaus der Seidenindustrie von Thailand

Etwas versteckt in Bangkok befindet sich das Teakhaus vom legendären Händler Jim Thompson, einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Bangkok. Wer das Gebäude gefunden hat, der befindet sich plötzlich in einer anderen Welt. Asiatische Architektur erwartet den Besucher, welche aber nicht so ganz in das Stadtbild passen möchte.



Das Jim Thompson House in Bangkok

Eingang zum Jim Thompson House
Eingang zum Jim Thompson House

Umgeben von den großen Bauwerk von Bangkok befindet sich mitten in der Stadt eine kleine Oase der Ruhe. Ein Haus aus dunklem Holz, grüne Pflanzen und ein Teich erwarten den Besucher direkt am Eingang vom Jim Thompson House. Im ersten Moment ist man sich nicht sicher, ob das Gebäude extra für die Touristen angelegt wurde oder ob tatsächlich jemand hier lebt oder gelebt habt. Ich persönlich habe vor meiner Reise nach Bangkok noch nie etwas über das Jim Thompson House gehört oder gelesen, daher wollte ich in Bangkok diese Sehenswürdigkeit unbedingt besuchen.

Anfahrt zum Jim Thompson House

Tuk Tuk Fahrt zum Jim Thompson House
Tuk Tuk Fahrt zum Jim Thompson House

Das Jim Thompson House liegt in der Nähe der MBK Shopping Mall in einer kleinen Seitenstraße. Wir sind damals direkt vom Lumphini Park mit dem Tuk Tuk gefahren und haben 125 Baht bezahlt. Wenn man meine Tipps und Tricks für das Tuk Tuk in Bangkok beachtet, dann sollte man einen einigermaßen fairen Preis verhandeln können.

Wer war der Händler Jim Thompson ?

Jim Thompson war ein amerikanischer Unternehmer, der maßgeblich zur Modernisierung der thailändischen Seiden- und Textilindustrie beigetragen hat. Er wurde im Jahr 1906 geboren und reiste in seinen jungen Jahren durch viele asiatische Länder, jedoch hat Thailand und die Hauptstadt Bangkok den Händler besonders fasziniert. Bekannt wurde der Händler jedoch durch sein spurloses verschwinden am 27ten März 1967. Er besuchte an diesem Tag die Cameron Highlands im Dschungel Malaysias und kehrte nicht mehr zurück. Viele Mythen herrschen seitdem rund um das verschwinden, wie ein möglicher Selbstmord oder ein Tiger, der den Händler gefressen haben soll. Fakt ist, dass bis heute nicht geklärt werden konnte, was mit dem bekannten amerikanischen Händler passiert ist.

Seidenproduktion im Jim Thompson House

Jim Thompson House- Seidenproduktion
Jim Thompson House- Seidenproduktion

Das Jim Thompson House hat heute keine Bedeutung mehr für die Seidenproduktion, jedoch bietet es einen tollen Einblick in die Geschichte. Direkt am Eingang wird Seide produziert und zwar traditionell per Hand, wie vor knapp 100 Jahren. Ich habe in meinem Leben erstmalig gesehen, wie Seide eigentlich produziert wird.

Nach dem kleinen Einblick in die Seidenproduktion ging es weiter in Richtung Jim Thompson House. Wir haben anfangs gedacht,  dass wir uns das Haus und Gelände auf eigene Faust anschauen können, was jedoch nicht der Fall ist. Man kann sich ein paar Bereich anschauen, jedoch handelt es sich am Ende um eine geführte Tour mit ein paar Einschränkungen.

Geführte Tour durch das Jim Thompson House

Jim Thompson House - Wartebereich
Jim Thompson House – Wartebereich

Nach einem kurzen privaten Rundgang, wollten wir uns für die geführte Tour anmelden. Direkt am Eingang gibt es einen kleinen Wartebereich und in kleinen Gruppen kann man das Teakhaus erkunden. Wir waren in einer Gruppe von knapp 6 Leuten, welche von einer Thai durch das Haus geführt wurde. Auf englisch wurde sehr viel erzählt und erklärt.

Die Tour ist, wie bereits erwähnt, sehr angenehm und dauert ca. eine Stunde. Man lernt in dieser Zeit sehr viel über die Geschichte von Thailand kennen und kann sich auch im Haus etwas umschauen. Wir haben fast einen halben Tag im Jim Thompson House verbracht und können einen Besuch nur empfehlen. Als Besucher zahlt man 150 Baht pro Person, was etwa 4 Euro entspricht.

Fazit – Lohnt sich ein Besuch im Jim Thompson House ?

Jim Thompson House in Bangkok
Jim Thompson House in Bangkok

Bei vielen Touristen liegt der Fokus im Bereich Sehenswürdigkeiten bei den Tempeln von Bangkok, welche wirklich eindrucksvoll sind. Wir haben den Wat Arun, Wat Pho, Wat Saket, den Königspalast (Grand Palace) und viele andere Tempel besucht. Irgendwann hat man aber auch genug von den Tempeln, da am Ende irgendwie alle gleich und doch anders sind. Wir haben uns daher gezielt gegen einen Tempel besuch entschieden und sind zum Jim Thompson House gefahren. Wenn du weitere Tipps für deinen Aufenhalt suchst, dann schau dir unseren Reisebericht über Bangkok an.

2 Gedanken zu „Jim Thompson House in Bangkok – Im Teakhaus der Seidenindustrie von Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.