Cable Car in San Francisco – Die historische Kabelstraßenbahn

Cable Car in San Francisco – Die historische Kabelstraßenbahn

Während der dreiwöchigen Rundreise durch den Südwesten der USA, war die Metropole San Francisco eine Zwischenstation und eventuell auch die schönste. Besonders die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in San Francisco, wie die Golden Gate,  haben die Stadt weltberühmt gemacht und daher habe ich mich besonders auf wundervolle Tage in der Stadt gefreut. Eine der Hauptattraktionen der Stadt ist, neben der Golden Gate Bridge, das Cable Car in San Francisco, die alte historische Kabelstraßenbahn.



Historischer Hintergrund

San Francisco - Cable Car
San Francisco – Cable Car

Überrascht für viele Touristen ist die Tatsache, dass das Cable Car heute nicht mehr zum eigentlichen öffentlichen Nahverkehr der Stadt gehört. Die Geschichte vom Cable Car ist mittlerweile rund 140 Jahre alt. Am 1ten September 1873 fuhr das erste Cable Car durch San Francisco, angetrieben durch eine Dampfmaschine. Wir haben im Internet auf einigen Seite gelesen, dass die ersten Cable Cars durch Pferde gezogen wurden, jedoch haben wir in San Francisco keinen Nachweis finden können. Es macht auch ehrlich keinen Sinn einen Spur für das Cable Car zu bauen und es dann mit Pferden zu ziehen, da würde die Pferdekutsche ausreichen. In den Folgejahren wurde das Streckennetz immer weiter ausgebaut und es kamen weitere Linien hinzu, von denen heute nur noch zwei existieren.

Das Streckennetz vom Cable Car

Cable Car - SF
Cable Car – SF

Das Streckennetz hat sich in den kommenden Jahren immer weiter entwickelt und besteht heute aus drei Linien, welche in unterschiedliche Richtungen quer durch die Stadt fahren. Das Streckennetz besteht aus den Linien Powell-Hyde,Powell-Mason und California Street. Die Linien Powell-Hyde und Powell-Mason teilen sich das Streckennetz auf der Powell Street.

Powell-Hyde-Linie

Die Powell-Hyde-Linie, auch Linie 60 genannt, ist die bei Touristen beliebteste in San Francisco. Sie führt nach Norden am Union Square vorbei und bietet einen tollen Blick auf die Stadt mit der Golden Gate Bridge, bis man am Ende am Fisherman’s Wharf ankommt. Wer sich für eine Fahrt entscheidet, der muss mit einigen Stunden Wartezeit rechnen. Es kann aber auch passieren, dass kaum Touristen warten, wie es z.B. bei uns der Fall war. Wie man im Video sehen kann, warten nur wenige Touristen am Cable Car.



Powell-Mason-Linie 

Die Powell-Mason-Linie (Linie 59) wird von Touristen oft mit der Powell-Hyde-Linie verwechselt und viele Gutscheine aus dem Internet beinhaltet eine Fahrt mit der Powell-Mason-Linie, daher steht oft ohne Wartezeit und ähnlichem auf dem Coupon. Mit der Linie gelangt man zum Pier39, wo auch die historischen Kriegsschiffe USS Pampanito und SS Jeremiah O’Brien ausgestellt sind.

California-Street-Linie 

Die California-Street-Linie (Linie 61) führt entlang der California Street und daher durch die Stadt. Sie ist die Linie, welche von Touristen kaum genutzt wird. Wer unbedingt mit dem Cable Car fahren möchte, der kann sich für diese Linie entscheiden. Die Endstation ist in der Skyline vom Financial District, daher ist dieses Cable Car bei Touristen kaum bekannt.

Cable Car Ticketpreise

Ich persönlich habe mich am ersten Tag mehr als geärgert, weil wir nicht mit dem Cable Car gefahren sind. Aufgrund der hohen Beliebtheit habe ich gedacht, dass ein Ticket extrem teuer sein wird. Wir sind anschließend den ganzen Tag in San Francisco unterwegs gewesen und habe ab und zu ein Cable Car gesehen. Im Hotel haben wir dann mal die Preise gegoogelt.



Auf der offiziellen Internetseite www.sfmta.com findet man die gültigen Ticketpreise und eine einzelne Fahrt kostet nur 7 Dollar, für Kinder und Senioren nur 3 Dollar! Wir haben uns am Ende für einen Tagespass entschieden, den man für 21 Dollar kaufen kann. Meine Empfehlung lautet hier ganz klar, dass man das Ticket am offiziellen Verkaufsschalter kauft und nicht über das Internet, wo die Preise überteuert sind.

Abzocke mit dem falschen Cable Car

Falsches Cable Car (Fake)
Falsches Cable Car (Fake)

Etwas dreist, man könnte schon sagen Abzocke, sind die gelben Cable Cars in San Francisco. Es handelt sich eigentlich um Busse, welche durch die Stadt fahren und nichts mit dem Cable Car gemeinsam haben. Touristen werden an Sehenswürdigkeiten angesprochen und gefragt, ob Sie nicht Lust auf eine Fahrt hätten. Es werden angebliche Schnäppchen angeboten, jedoch landet man am Ende bei diesen gelben Bussen, was man sich sparen kann. Hier noch einmal die Empfehlung – Tickets an offiziellen Verkaufsstellen kaufen.

Lohnt sich eine Fahrt mit dem Cable Car ?

Cable Car - Powell Street
Cable Car – Powell Street

Ja, ganz klar! Wenn man in San Francisco ist, dann gehört eine Fahrt mit dem Cable Car durch die Stadt einfach dazu. Ich persönlich bevorzuge die beiden Powell Linien, da diese zu den Top-Sehenswürdigkeiten führen. Obwohl ich kein Fan von diesen „Touristen Dingern“ bin, würde ich es trotzdem machen und es gibt keine echte Alternative. Ein großer Vorteil ist, dass die Cable Cars auf eigenen Straßen fahren und man sich so das Verkehrschaos sparen kann. Mit 7 Dollarn ist es zudem auch ein günstiges Vergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.