Bangkok Reisebericht – Meine Tipps und Tricks für den perfekten Urlaub

Bangkok Reisebericht – Meine Tipps und Tricks für den perfekten Urlaub



Bangkok – Die Hauptstadt von Thailand war 2 Wochen mein Gastgeber und mein erster Urlaub in einem asiatischen Land. Ich kann jetzt schon sagen, dass ich begeistert bin. Bangkok ist eine Stadt, welche Geschichte und Moderne kombiniert und in der man die Zeit schnell vergessen kann. Immer noch begeistert von der Metropole, möchte ich diese Begeisterung mit euch in diesem Bangkok Reisebericht teilen.

Die Ankunft am Flughafen Suvarnabhumi

Flughafen Bangkok Taxi
Flughafen Bangkok Taxi

Früh morgens ging es mit der S-Bahn in Richtung Flughafen München um nach Bangkok zu fliegen und ich wusste, dass es ein sehr langer Flug sein wird. Ich habe keinen Direktflug gebucht, sondern mit einer Zwischenlandung in Abu Dhabi. Ich habe die Flugpreise lange verglichen und am Ende war die Etihad Airline die günstigste von allen. Nach einem Flug von 6 Stunden bin ich in Abu Dhabi gelandet und fühlte mich sofort an meine Dubai Reise im Jahr 2015 erinnert. Nach knapp 2 Stunden Aufenthalt ging es weiter in Richtung Bangkok, alleine die Flugzeit beträgt insgesamt knapp 12 Stunden bzw. 10 Stunden bei einem Direktflug.

Tipp – Ich würde immer mit Zwischenlandung fliegen

10 Stunden in einem Flugzeug zu sitzen macht keinen Spaß und Bangkok ist weit weg. Obwohl die Zwischenlandung echt nervig ist, fand ich es angenehm ein paar  Meter zu gehen und mich in Ruhe am Flugafen etwas frisch zu machen. An dieser Stelle empfehle ich gerne wieder meinen Artikel mit Tipps für einen Langstreckenflug.

Vom Flughafen Bangkok in die Innenstadt

Nach der Landung war ich müde, es war spät und ich wollte nur noch ins Hotel. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man vom Flughafen Bangkok ins Hotel in der Innenstadt kommt, ich habe mich am Ende für das Taxi entschieden. Die Fahrt hat ca. 8 Euro gekostet und ich habe direkt gemerkt, dass Bangkok wirklich günstig ist. Im Artikel „Bangkok Reise – Was sollte man beachten ?“ findest du viele weitere Tipps und Ratschläge für Bangkok-Neulinge.

Vorsicht – Mautgebühren und keine Kartenzahlung im Taxi möglich

Man sollte etwas Bargeld bei sich haben, da die Fahrt mit dem Taxi in Bar bezahlt werden muss und die Autobahn in Bangkok mautpflichtig ist. Als Tourist muss man die Gebühr sofort bezahlen, welche sich bei mir einmal auf 50 Baht und einmal auf 20 Baht belief.

Mein erster Eindruck von Bangkok

Dreckige Garküche in Bangkok
Dreckige Garküche in Bangkok

Im Hotel bin ich direkt ins Bett gefallen und habe sehr gut und lange geschlafen. Am nächsten Tag bin ich erholt aufgestanden und habe mich über das gute Wetter gefreut. Während es in Deutschland im November dunkel und kalt war, schien in Bangkok die Sonne bei mehr als 30 Grad. Langsam fing auch der Magen an sich zu melden und ich wollte endlich etwas essen. Ich habe das Hotel ohne Verpflegung gebucht und bin daher auf die Straße um in einer Garküche zu essen. Leider war mein erster Eindruck der Garküchen gar nicht so positiv, da ich über die hygenischen Zustände einfach schockiert war, wie man im Bild sehen kann. Viele Lebensmittel wurden einfach auf die Straße geworfen und ab und zu konnte man auch eine Ratte sehen.

Keine Panik – Man gewöhnt sich schnell an den Anblick

Es hat ein paar Tage gedauert bis ich das Street Food aus den Garküchen in Bangkok gegessen habe und muss hier ganz klar sagen, dass es einfach unglaublich lecker ist. Verteilt über ganz Bangkok habe ich immer wieder in einer Garküche mein Essen bestellt und ins Pad Thai habe ich mich verliebt.

Ich hatte in den zwei Wochen in Bangkok NIE Probleme mit dem Magen und habe in unterschiedlichen Garküchen, in unterschiedlichen Stadtteilen alle möglichen Gerichte gegessen. Sie wurden immer frisch zubereitet und sind mit einem Preis von ca. 40 Baht (1 Euro) unschlagbar günstig.

Tipp – Obst direkt auf dem Markt kaufen

Mein Frühstück in Bangkok
Mein Frühstück in Bangkok

Während exotische Früchte, wie Passionsfrucht, in Deutschland unglaublich teuer sind, kann man diese in Bangkok für wenige Cent kaufen. Überall in der Stadt gibt es kleine Märkte wo Obst verkauft wird. Einfach auf das zeigen was man möchte und auf dem Taschenrechner erscheint der Preis, welcher fix ist und nicht mehr verhandelt werden sollte.

Der Nahrverkehr in Bangkok – Von A nach B

Tuk Tuk Bangkok
Tuk Tuk Bangkok

Nach meinem gesunden Frühstück wurde es Zeit Bangkok zu erkunden. Ich habe mir vorab eine Liste erstellt und wollte die Top Sehenswürdigkeiten von Bangkok natürlich alle sehen. Ich habe jedoch gleich gemerkt, dass Bangkok eine gigantische Stadt ist und die Entfernung zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten teilweise enorm sind. Als Tourist gibt es generell 3 Möglichkeiten Bangkok zu entdecken.

Wichtig – Die Anschrift vom Hotel immer dabei haben

Anschrift vom Hotel
Anschrift vom Hotel

Egal ob Tuk Tuk oder Taxi, die Kommunikation gestaltet sich immer schwer. Zum einen kommt man mit der englischen Sprache nicht sehr weit, die Aussprache ist anders und es kann auch einfach sein, dass das Hotel eher unbekannt ist. Man sollte daher immer eine thailändische Visitenkarte vom Hotel dabei haben, auf der man die Anschrift vom Hotel findet. Wir haben diese Karte immer wieder gezeigt, da die Fahrer unser Hotel nicht kannten.

Verkehrsmittel 1 – Bangkok mit dem Taxi erkunden

Taxi in Bangkok
Taxi in Bangkok

Überall in Bangkok sieht man die Taxen und eine Fahrt mit dem Taxi in Bangkok ist wirklich sehr bequem, wenn auch nicht ganz einfach. Während die Fahrt vom Flughafen in Hotel völlig unproblemtisch war, hat sich in Bangkok viel geändert. Immer wieder wollte ein Taxifahrer uns nicht mitnehmen, da er das Ziel nicht kannte, die Entfernung zu weit war, der Verkehr in der Stadt aktuell zu hoch oder der Fahrer ohne Taximeter fahren wollte und Preis zwischen 300 Baht und 1.000 Baht angeboten hat.

Tipp – Taxi an der Rezeption vom Hotel bestellen

Sollte man ein Hotelzimmer haben, dann kann man sehr bequem ein Taxi an der Rezeption bestellen. Wir haben immer das Ziel genannt und ein Mitarbeiter lief auf die Straße und hat nach einem Taix gesucht. Hier hat es immer wunderbar geklappt mit dem Taximeter. Ansonsten wird man es schwer haben mit dem Taximeter, daher immer den Preis aushandeln, mit dem man selber zufrieden ist.

Verkehrsmittel 2- Bangkok mit dem Tuk Tuk erkunden

Tuk Tuk in Thailand
Tuk Tuk in Thailand

Bei Touristen besonders beliebt ist das Tuk Tuk, ein kleines Mofa mit einer Rückbank für bis zu 5 Mitfahrer. Die hohe Beliebtheit der Tuk Tuk in Bangkok hat leider dazu geführt, dass sich eine eigene Tuk Tuk Mafia in Bangkok  etabliert hat und sehr hohe Preise für eine Fahrt verlangen. Als Tourist hat man es wirklich schwer einen fairen Preis zu verhandeln, trotzdem habe ich versucht ein paar Tipps für die Tuk Tuk Preisverhandlung zusammen zu tragen.

Tipp – Zwischen Sehenswürdigkeiten fahren

Tuk Tuk Fahrer lieben es zwischen einzelnen Sehenswürdigkeiten hin und her zu fahren, da dort immer potentielle neue Kunden warten. Was total unbeliebt ist, sind Ziele weit außerhalb mit einer eventuellen Leerfahrt. Wenn du mit dem Tuk Tuk fahren möchtest, dann suche dir zwei Sehenswürdigkeiten aus, wie den Wat Pho und den Königspalast. Hier sollte der Preis maximal 100 Baht betragen.

Mein Geheimtipp – Das Wassertaxi in Bangkok

Wassertaxi in Bangkok
Wassertaxi in Bangkok

Bei Touristen kaum bekannt sind die Wassertaxen in Bangkok, welche unschlagbar günstig sind und mit denen man viele Sehenswürdigkeiten erreicht. Die Wassertaxen verkehren auf dem Chao Phraya Fluß und an diesem Fluß findet man auch viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Bangkok. Gezahlt wird immer pro Fahrt und zwar genau 14 Baht. Es gibt keine Ticketautomaten oder ähnliches, einfach auf das Schiff gehen bis ein Mitarbeiter kommt, der die Tickets verkauft.

Fazit – Einzelne Verkehrsmittel kombinieren

Viele Verkehrsmittel in Bangkok müssen kombiniert werden, damit man von A nach B kommt. Die Frage ob das Taxi oder Tuk Tuk in Bangkok besser ist, hängt eher vom Budget ab. Ein Tuk Tuk kostet immer etwas mehr als eine Fahrt mit dem Taxi. Bei der Planung der Route war Google Maps immer sehr hilfreich, da der ÖPNV beachtet wird. Leider scheint Google Maps jedoch das Wassertaxi in Bangkok nicht zu kennen, daher muss die Route ab und zu etwas genauer geplant werden.

Die Tempel in Bangkok – Meine persönlichen Favoriten

Wat Pho Tempel
Wat Pho Tempel

Bangkok hat sehr viele Tempel und einige davon sollte man sich anschauen. Zu den bekanntesten zählen z.B. der liegende Buddha (Wat Pho Tempel) mit dem 45 Meter langen Buddha. Nicht nur der Bude ist sehenswert, sondern auch die gesamte Tempelanlage. Am Ende waren wir knapp 4 Stunden hier und haben uns sehr viel angeschaut.  Der Wat Pho Tempel befindet sich in der Nähe vom Königspalast, daher schauen sich viele Touristen beide Sehenswürdigkeiten an einem Tag an, was problemlos möglich ist.

Lesetipp – Solltest du nur ein paar Tage in Bangkok bleiben, dann empfehle ich Dir meinen Artikel „Bangkok in 2 oder 3 Tagen – Tipps für einen Kurzaufenthalt„.

Tipp – Welche Tempel muss man in Bangkok gesehen haben ?

Wat Arun Tempel

Wat Arun Bangkok
Wat Arun Bangkok

Wer Bangkok mit dem Wassertaxi erkundet, der wird den Wat Arun Tempel ständig sehen. Ich empfehle eine Besichtigung tagsüber und dann kurz vor dem Sonnenuntergang ein Wechsel auf das gegenüberliegende Ufer um den Sonnenuntergang hinter dem Tempel zu bewundern.

Wat Saket und Golden Mount

Wat Saket Bangkok
Wat Saket Bangkok

Der Tempel befindet sich in der Stadt und kann z.B. zu Fuß von der Khao San Road erreicht werden. Auf einem Berg (Golden Mount) befindet sich der Tempel Wat Saket und bietet von oben einen tollen Blick auf die Stadt.

Wat Pho – Der liegende Buddha

Liegender Buddha in Bangkok
Liegender Buddha in Bangkok

Der liegende Buddha ist wohl der bekannteste Tempel in Bangkok und gemessen an den Besucherzahlen auch der beliebteste. Neben dem Buddha bietet Wat Pho aber viel mehr, wie eine schöne Tempelanlage. Wir haben hier fast einen halben Tag verbracht.

Der Königspalast (Grand Palace)

Königspalast in Bangkok
Königspalast in Bangkok

Die wohl größte und bekannteste Sehenswürdigkeit in Bangkok ist der Königspalast. Hunderte von Menschen besuchen diese Sehenswürdigkeit täglich und für uns ein absolutes „Must-See“ in Bangkok. Jedoch mit 500 Baht Eintritt auch die teuerste Sehenswürdigkeit in der Stadt.

Wat Intharawihan – Der stehende Buddha

Stehender Buddha in Bangkok
Stehender Buddha in Bangkok

Eher unbekannt ist der stehende Buddha von Bangkok. Mit einer Höhe von ca. 32 Metern ragt die gigantische Buddha-Statue über die umliegenden Häuser. In diesem Tempel findet man kaum Touristen und der Eintritt ist kostenlos.

Das Jim Thompson House besuchen

Jim Thompson House Bangkok
Jim Thompson House Bangkok

Eigentlich ist Bangkok für seine zahlreichen Tempel bekannt und viele davon sind wirklich eindrucksvoll. Es gibt aber weitaus mehr, was man sich anschauen sollte. Eine schöne Sehenswürdigkeit, abseits der Tempel, ist das Jim Thompson House mitten in der Innenstadt von Bangkok. Jim Thompson war ein Amerikaner und Geschäftsmann, der mit Seide sein Geld verdient hat. Vor vielen Jahren ist es spurlos im Dschungel von Malaysia verschwunden und sein Haus dient heute als Sehenswürdigkeit.

Von Bangkok nach Ayutthaya mit dem Zug fahren

Ayutthaya Tempel
Ayutthaya Tempel

Nach einigen Tagen hatten wir die Nase voll von Bangkok und wollten uns das Umland etwas umschauen. Wir haben uns für eine Fahrt mit dem Zug von Bangkok nach Ayutthaya entschieden, welche mit knapp 1 EUR unschlagbar günstig ist, wenn man alles selber plant. In Ayutthaya haben wir uns einige Tempel angeschaut und die Ruhe genossen. Für uns war es ein perfekter Tagesausflug und wir waren etwas stolz auf uns, weil alles mit der Planung am Ende ganz einfach und unproblematisch war.

Das Nachtleben der Khao San Road erleben

Khao San Road in Bangkok
Khao San Road in Bangkok

Die 400 Meter lange Khao San Road ist die Anlaufstelle für Touristen aus der ganzen Welt. Hier trifft man Paare, Einzelkämpfer oder ganze Reisegruppen. Wir haben hier leckeres Pad Thai gegessen, getrunken und gefeiert, zu einem unschlagbar günstigen Preis. In Bangkok kennt jeder die Khao San Road und man kommt problemlos mit dem Wassertaxi, Taxi oder Tuk Tuk hin. Ich empfehle hier den Samstag ab ca. 20 Uhr, weil sich die Straßen langsam füllen, das Nachtleben langsam beginnt und die vielen Kneipen und Restaurants mit Angeboten locken.

Tipp – Wellness und günstige Massagen

Massage in Bangkok
Massage in Bangkok

Die Khao San Road besitzt ein großes Angebot rund um Wellness und Massagen. Bereits ab 5 Euro kann man sich eine halbe Stunde massieren lassen und wir haben lange überlegt, ob wir das Angebot annehmen sollen. Nach ein paar Tagen in Bangkok und schmerzhaften Füßen haben wir es gewagt und sind auch heute noch begeistert. Nichts ist so gut, wie eine Massage nach einem langen Tag.

Chinatown in Bangkok – Abstecher in eine andere Welt

Einkaufen in Chinatown
Einkaufen in Chinatown

Mitten in Bangkok gibt es einen kleinen Fleck, der einen in eine andere Welt entführt und zwar Chinatown. Hier leben viele Chinesen und man hat das Gefühl, dass man mitten in China und nicht in Bangkok ist. Interessant sind die vielen kleinen Geschäfte und Garküchen, deren Produkte sich von den in Bangkok üblichen komplett unterscheiden. Hier kann man auf Wunsch auf Maden oder Kakerlaken essen, wenn man sich traut.

Der größte Markt der Welt – Der Chatuchak Weekend Market

Chatuchak Weekend Market Bangkok
Chatuchak Weekend Market Bangkok

In Bangkok befindet sich der wohl größte Markt der Welt, mit einer Fläche von ca. 1.1 km² und mehr als 10.000 einzelnen Verkauffständen, ist der Chatuchak Weekend Market einfach nur beeindruckend.  Der gesamte Markt ist nur am Samstag und Sonntag geöffnet und wird von bis zu 300.000 Menschen täglich besucht. Hier bekommt man wirklich alles und die Preise sind unschlagbar günstig. Ich kann einen Besuch nur empfehlen, wenn man in Bangkok günstig hochwertige Kleidung kaufen möchte.

Einmal einen echten Elefanten reiten

Elefantenreiten in Bangkok (Thailand)
Elefantenreiten in Bangkok (Thailand)

In Thailand gab und gibt es viele Elefanten, welche eigentlich in der Wildnis leben und etwas kleiner sind als die afrikanischen. Als kleine touristische Attraktion bieten einige Anbieter Elefantenreiten rund um Bangkok an. Im Internet wird über diese Attraktion sehr heftig diskutiert. Einige Touristen empfinden die Elefanten Farmen als Tierquälerei, andere hingegen sagen, dass Sie die Farmen und Tiere mit dem Geld unterstützen. Ich persönlich möchte hier nur sagen, dass man sich die Elefantenfarm genau anschauen sollte. Wenn man das Gefühl hat, dass alles okay ist, dann kann man auch einmal auf einem Elefanten reiten.

Fazit – Bangkok ist eine faszinierende Stadt

Ayutthaya Buddha
Ayutthaya Buddha

Zwei Wochen war in in Bangkok und viele haben mir gesagt, dass dies viel zu lang sei. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich diese Stadt nur oberflächlich kennengelernt habe. An jeder Ecke habe ich etwas neues entdeckt und immer wieder habe ich gemerkt, dass die Zeit viel zu knapp ist. Bangkok ist eine Stadt, welche ich unbedingt noch einmal besuchen muss und fest steht, dass auch das restliche Thailand von mir bereist werden muss.

Tipps & Tricks für Bangkok

Comments are closed.